28.07.2021

Das LINKE Klima-Job-Programm

Vielfach wird Klimaschutz als Bedrohung für Arbeitsplätze und die Interessen der Beschäftigten gesehen. Der LINKE Bundestagskandidat Till Sörensen-Siebel weiß: "Das muss nicht sein!"

Till Sörensen-Siebel ©afi-fotodesign

Um wirksamen Klimaschutz mit einer zukunftsfähigen, klima-gerechten Wirtschaft und guten Arbeitsplätzen zu verbinden, ist allerdings gezieltes politisches Handeln notwendig.

DIE LINKE schlägt ein umfangreiches Investitions-Programm vor, mit dem in den kommenden Jahren mindestens 1.000.000 guter Arbeitsplätze entstehen – auch in der Industrie. Das ist Georg Dieker-Brennecke wichtig, Bezirksvertreter und im LINKEN-Vorstand zuständig für Arbeit und Soziales:

„Durch unseren Vorschlag zum Abbau unbezahlter und auch bezahlter Überstunden und den Einstieg in eine allgemeine kürzere Vollzeit eine weitere Million Arbeitsplätze entstehen.“ Damit verbunden wären ein erheblicher Rückgang der Erwerbslosigkeit und der Sozialausgaben und Refinanzierungs-Effekte aus Steuern mindestens in Höhe der Investitionssumme.

Sörensen-Siebel setzt auf das LINKEKlima-Job-Programm“ für …
… eine Erneuerbare-Energien-Wende für bezahlbare Energie-Versorgung (12 Mrd. Euro pro Jahr) und
… eine Mobilitätswende für ökologische und Mobilität für alle. Damit einher geht ein Investitions-Programm in Schienen-Verkehr und -Produktion (17 Mrd. Euro) und
… Investitionen in bezahlbare, energie-effiziente Wohnungen, die von gut bezahlten Beschäftigten gebaut werden (15 Mrd. Euro pro Jahr).

Georg Dieker-Brennecke ©afi-fotodesign

Für Dieker-Brennecke ist klar: „Dazu brauchen wir auch einen klima-neutralen Umbau der Kommunen, der wohnort-nahen Versorgung und eine funktionierende Infrastruktur. Das führt zu mehr Lebensqualität für alle.“

Anmelden

// Hinzufügen fixer Banner der Mediengruppen-Seiten

Kommentare

Kommentare sind für diesen Artikel deaktiviert