08.05.2010

Ohligsmühle Peter Jung

Oberbürgermeister Peter Jung: „Ohligsmühle wird weiter aufgewertet“

Anlässlich des im Ausschuss für Stadtentwicklung, Wirtschaft und Bauen gefassten Beschlusses zur Bebauung der Ohligsmühle in Elberfeld hebt Peter Jung die städtebauliche und wirtschaftliche Bedeutung des Bauvorhabens hervor. Lesen Sie hier seine Ausführungen im Wortlaut.

Die Tage des Parkplatzes an der Ohligsmühle scheinen gezählt (im Hintergrund: IHK-Gebäude und Sparkassenturm).Die Tage des Parkplatzes an der Ohligsmühle scheinen gezählt (im Hintergrund: IHK-Gebäude und Sparkassenturm).

In seiner gestrigen Sitzung hat der Ausschuss für Stadtentwicklung, Wirtschaft und Bauen einen wichtigen und wegweisenden Beschluss zur Bebauung des bisher als Parkfläche genutzten Bereiches an der Ohligsmühle in Elberfeld gefasst.

Das von dem Investor vorgelegte Konzept sieht ein hochwertiges Multifunktionsgebäude mit Büronutzung und Gastronomie vor. Auf die in früheren Planungen angedachte Überbauung der Bundesallee (B 7) wird verzichtet. An der nun beschlossenen Variante überzeugt aus meiner Sicht insbesondere die architektonische Ausgestaltung des Gebäudekomplexes mit einer sehr stimmigen Außenraumgestaltung unter Einbeziehung des Wupperufers. Der Bereich Ohligsmühle und Alexanderbrücke, der in der jüngeren Vergangenheit bereits mit der Neugestaltung am Islandufer und der Öffnung hin zur Wupper attraktive Veränderungen erfahren hat, wird mit dem nun vorgesehenen Bauvorhaben weiter aufgewertet. Durch die Nutzung des Gebäudes mit Büros und integrierter Gastronomie wird der bestehende Einzelhandel nicht geschwächt – dafür werden ganz konkret Arbeitsplätze in Wuppertal gesichert und neue geschaffen!

Ich freue mich darüber, dass der Ausschuss mit seiner einstimmigen Entscheidung für dieses Projekt die Ampel auf „Grün“ schaltet, um den exponierten Standort an der Ohligsmühle modern und in hoher Qualität weiter zu gestalten. Wichtig ist in diesem Zusammenhang auch, dass der stark frequentierte Parkraum an dieser Stelle nicht entfällt. Hier werden in einer Tiefgarage innerhalb des Komplexes 210 Stellplätze zur Verfügung gestellt, die vom Individualverkehr genutzt werden können – aber besonders attraktiv ist es ohnehin, mit unserer Schwebebahn zu fahren, die unmittelbar an der Ohligsmühle Station macht.

Sie werden schon sehr bald sehen, was an der Ohligsmühle Neues entsteht, denn die Fertigstellung des Gebäudes ist bereits für Ende des Jahres 2011 vorgesehen. Einen ersten Eindruck, wie sich der dortige Bereich durch das Bauvorhaben positiv verändern wird, können Sie aus der Präsentation auf dieser Seite (siehe rechts) gewinnen.

Ich freue mich auf dieses Projekt, das die Elberfelder City stärken wird und damit einen weiteren wichtigen Baustein für die zukunftorientierte Entwicklung unserer Stadt darstellt. Hieran zeigt sich wieder einmal: Wuppertal ist ein investorenfreundlicher Standort!

____________________

Quelle: Stadt Wuppertal
Foto: Georg Sander

Anmelden

Aktuelle Stellenangebote:

Kommentare

Neuen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.