23.04.2021

Lindh: Bundesgesundheitsministern a. D. Ulla Schmidt im Dialog

Bundesgesundheitsministern a.D. Ulla Schmidt im Dialog mit Wuppertalerinnen und Wuppertalern – In Solidarität durch die Pandemie

Im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Fraktion vor Ort“ der SPD-Bundestagsfraktion wird die langjährige Bundesgesundheitsministerin Ulla Schmidt mit dem Wuppertaler Bundestagsabgeordneten Helge Lindh digital diskutieren. Unter dem Titel „In Solidarität durch die Pandemie“ sind alle Wuppertalerinnen und Wuppertaler herzlich eingeladen, sich in die Diskussion einzuschalten. Die Veranstaltung findet am 27. April 2021 über den Webkonferenzdienst Webex statt und beginnt um 19.00 Uhr. Die Anmeldung ist unter spdfraktion.de/termine möglich.

Die Bundesgesundheitsministerin a.D. Ulla Schmidt ist in der SPD-Bundestagsfraktion derzeit unter anderem zuständig für die soziale Lage der Kulturschaffenden.

„Die Zuspitzung der Situation in Schulen und Kitas, die Perspektiven für Kultur und Gastronomie aber auch das dramatische Scheitern der Allgemeinverbindlichkeit des Tarifvertrags in der Pflege sind die Themen der Stunde. Mit Ulla Schmidt haben wir eine Gesundheitsexpertin zu Gast, die durch ihre langjährige Erfahrung eine exzellente Diskussionspartnerin sein wird.

Die Coronakrise hat an vielen Punkten die Bruchstellen unseres Wirtschafts- und Sozialsystems aufgedeckt. Ziel kann es nicht sein, in eine irgendwie geartete „vorpandemische Normalität“ zurückzukehren. Wir müssen uns ehrlich machen und Veränderungen dort umsetzen, wo Schwachstellen offensichtlich geworden sind: Unsere Arbeitslosenversicherung muss die Situation von Selbstständigen berücksichtigen. Arbeitslosengeld II darf nicht bedeuten, sofort in Angst um die eigene Wohnung zu geraten. Der vereinfachte Zugang muss über die Krise hinaus gelten. Unser System der sozialen Sicherung bedarf einer grundlegenden Reform.

Wir wollen solidarisch durch die Pandemie kommen: Mit Kinderbonus, Kurzarbeitergeld und Arbeitsplatzsicherung. Nicht alle von uns sind gleichermaßen von der Pandemie betroffen. Deshalb ist es wichtiger denn je, gemeinsam zu sprechen und solidarische Wege aus und durch die Pandemie zu finden. Dazu laden wir herzlich ein.“

Mit dem SPD-Bundestagsabgeordneten Helge Lindh unterwegs in seiner heimatstadt Wuppertal.

Anmelden

// Hinzufügen fixer Banner der Mediengruppen-Seiten

Kommentare

Neuen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.