15.04.2021

GRÜNE: weitere Maßnahme aus dem 14-Punkte-Paket wird umgesetzt!

Auf Antrag der Fraktionen von CDU und BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN wurde 2019 das 14-Punkte-Paket für mehr Klimaschutz in Wuppertal beschlossen.

Einer der Punkte war die Schaffung von Beratungsangeboten für Bezieher*innen sozialer Leistungen und niedriger Einkommen zur Senkung der Stromkosten im Privathaushalt, der sogenannte Stromspar-Check.

Ulrich T. Christenn, Vorsitzender des Ausschusses für Umwelt:

„Wir freuen uns sehr, dass mit dem Stromspar-Check in Wuppertal ein Beratungsangebot startet, das zum Ziel hat, Geld und Energie einzusparen.

In Zusammenarbeit mit dem Caritasverband Wuppertal/Solingen, der den Stromspar-Check bereits in anderen Städten anbietet, können sich nun auch in Wuppertal Haushalte unbürokratisch beraten lassen.

Dabei handelt es sich um ein klassisches „WinWinWinWin-Projekt“: Langzeitarbeitslose werden zu Energieberater*innen ausgebildet und können sich qualifizieren, Haushalte mit geringem Einkommen erhalten wertvolle Tipps, wie sie Geld und Energie sparen können, das Klima ist der dritte Gewinner durch die CO2-Einsparung und last but not least gibt es auch einen finanziellen Vorteil für Stadt und Bund. Eine runde Sache!

Durch die Zusammenarbeit mit dem Jobcenter und den Wuppertaler Stadtwerken ist es möglich, vier Energieberater*innen einzustellen, die je nach aktueller Lage der Corona-Pandemie telefonisch oder persönlich Kontakt zu den Haushalten aufnehmen werden.

Die Stadt Wuppertal geht davon aus, dass durch den Stromspar-Check durchschnittlich 150 Euro pro Haushalt an Energie- und Wasserkosten eingespart und rund 2 Tonnen CO2-Emmissionen eingespart werden können.“

Anmelden

Kommentare

Neuen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.