26.12.2020

Fuss e.V.: Fortschritt durch Rückschnitt

Weihnachten vorbei, die Städte zu, Urlaub fällt aus, welch eine traurige Zeit. Und im Garten gibt es auch nichts mehr zu tun? Doch liebe Gartenbesitzer, kontrollieren Sie Ihr Grundstück zum Bürgersteig hin.

Fuss eV Logo grün

Kirschblüte Bonn

Wie schön können Pflanzen im öffentlichen Raum sein. Hier ein Bild aus der Bonner Altstadt zur Kirschblüte.

Gepflegte Hecken und Sträucher geben vielen Wuppertaler Straßen ein markantes und gepflegtes Aussehen. Nur an der Grundstücksgrenze sollte mit dem Bewuchs Schluss sein. Ab hier können Pflanzen auch gefährlich oder mindestens hinderlich für Fußgänger sein, wenn sie in den öffentlichen Verkehrsraum hineinragen.

Hecke mit PKW

Jetzt ist die richtige Zeit, liebe Hobbygärtner und Grundstücksbesitzer/-mieter  einmal ein Blick auf die eigene Grundstücksgrenze zu werfen. Alles was von ihrem Grundstück in den Gehweg hineinwächst, sollte entfernt werden. So schön es auch aussieht.

Sicherheit geht vor. Und es gibt keine Ausreden, die Vogelnester sind leer und die paar Früchte an den Sträuchern können durch gekauftes Futter ersetzt werden. Einzig auf schlafende Igel in Laubhaufen sollte geachtet werden.

Hecke PKW ganz nahHier wächst zusammen, was nicht zusammen gehört. Hecken fast bis zum ordnungswidrig geparkten PKW. Beides stört und auf der Gartenseite hilft nur ein radikaler Rückschnitt. Ein Schnitt bis zur Grundstückgrenze bringt nur kurz Erleichterung, denn wer will im Frühjahr sofort wieder nachschneiden.

Nach dem Schnitt sollte man sich die Hecke oder die Sträucher noch einmal anschauen. Soweit darf man auch im Sommer die Hecken stutzen. Dies gilt noch als Korrekturschnitt und ist erlaubt. Dickere Äste mit Schnittkanten, die wie Speere in Richtung Gehweg stehen, sollte man tief abschneiden.

Schon beim Pflanzen von Hecken sollte man einen ausreichenden Abstand zum Gehweg halten, sonst schneiden man ständig nach.Hecke wird gepflanzt

 

Nicht nur Hecke und Sträucher sind für Fußgänger gefährlich. Auch tief hängende Äste.

 

Diese Straßenbeleuchtung ist erst zu sehen, wenn man direkt unter der Lampe steht. Viel Licht fällt bei ihr nicht auf den Gehweg.

Straßenlampe in Ästen

 

Unten ein extremes Beispiel, wie nach einigen Jahren ein angrenzendes Grundstück einen Gehweg einnimmt. So beginnt es:

niedrige Pflanzen auf Gehweg

So endet es dann:

Funckstraße

Nach einem Bürgerantrag eines „Fuss e.V.“ Mitgliedes hat hier die Stadt Besserung versprochen. Hier bringt ein Rückschnitt hoffentlich bald einen Fortschritt für die Wuppertaler Fußgänger.

Weitere Informationen unter www.fuss-ev.de
Erreichen Sie einen Ansprechpartner vor Ort über den Ortsverbands Fuss e.V Wuppertal

Hinweis zu den Bildern:
Die gezeigten Bilder sind nur Beispiele. Eine Prüfung durch Ordnungsbehörden fand nicht statt, daher kann der Autor nicht sicher sein, dass Regelverstöße vorliegen. Sollten der Bewuchs, trotz des Anscheins, noch auf dem Privatgrundstück liegen, bitte ich mir dies nachzusehen.

Anmelden

Aktuelle Stellenangebote:

Kommentare

Neuen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.