20.08.2020

Ü60: so bleiben Sie mit Eltern und Großeltern in Kontakt

Wie können wir unseren lieben Senioren nah sein, ohne sie in Gefahr zu bringen?

Die Pandemie 2020 hat viele Menschen auf eine harte Probe gestellt: Homeoffice, Kurzarbeit, geschlossene Schulen und Mindestabstand. Nebenbei die ständige Sorge um Ansteckung. Doch vor allem die Generation Ü60, also die Generation der Eltern und Großeltern, hat Corona hart getroffen. Hier befinden sich die Risikogruppen, hier werden Sorgen zu Ängsten hier fühlen sich viele ohne Familienbesuche allein und hier kamen plötzlich Fragen auf: wie können wir unseren lieben Senioren nah sein, ohne sie in Gefahr zu bringen? Ob mit einem besonderen Geschenk, häufigeren Anrufen oder anderen Ideen: Antworten auf diese Frage geben wir in diesem Artikel. Denn Nähe ist auch in Zeiten von Mindestabstand wichtig.

Die mentalen Folgen von COVID-19

Wer selbst Kinder hat weiß: Oma und Opa besuchen ist wunderbar. Doch auch ohne Kinder ist ein gutes Verhältnis zum eigenen Elternhaus eine wichtige Sache. Wer das Glück hat, hier eine stabile Beziehung zu haben, kann sich freuen und sollte die Zeit mit den eigenen Eltern so oft es geht nutzen. Durch Corona ist dies in vielen Fällen schwieriger geworden. Senioren gehören häufiger zur Risikogruppe und müssen daher mehr Abstand nehmen, als andere Bevölkerungsgruppen. Das zehrt auf Dauer an den Nerven. Denn menschlicher Kontakt und sogar Berührungen an sich sind wichtig für die menschliche Psyche.Wie also können wir diesen menschlichen Kontakt in Zeiten von Masken und Mindestabstand aufrecht erhalten, ohne Senioren dem Risiko der Ansteckung auszusetzen?

Lange Spaziergänge mit mindestabstand

Die gute nachricht ist: oftmals muss der Besuch gar nicht eingeschränkt werden. Denn Spaziergänge oder Treffen im Park sind mit Mindestabstand, Haushaltsbegrenzung und Maske ja vielerorts problemlos möglich. Wer jedoch zur Risikogruppe gehört oder das Risiko der Ansteckung noch geringer halten möchte, greift einfach auf eine der folgenden Lösungen zurück.

Pakete und Briefe schicken

Die Großeltern kennen es noch, manche Eltern auch, die Kinder sind in digitalen Zeiten kaum noch an Briefe und Pakete gewöhnt. Doch wie schön ist es, ein Care-Paket für die liebe Verwandtschaft zu packen, zu basteln und dann ganz aufgeregt auf Antwort auf Briefweg zu warten. Nehmen Sie das Entschleunigen der Zeit als Geschenk und zeigen Sie Ihren Kindern die Schönheit vom Postweg.

Telefoninterview

Auch per Telefon oder Videochat kann man natürlich mit den Großeltern kommunizieren. Wem hierfür die Begabung zum Smalltalk fehlt, der kann einfach, gemeinsam mit den Kindern eine Liste mit Fragen erarbeiten und anschließend mit den Großeltern ein Telefoninterview veranstalten.

Ein Fotobuch gestalten und als Flipbook verschicken

Machen Sie Ihren Eltern oder Großeltern ein besonderes Geschenk und kreieren Sie mit Ihren Kindern gemeinsam ein Fotoalbum mit gemeinsamen Erinnerungen. Dieses können Sie einfach online bei MILK Books gestalten und dann als Flipbook an die Großeltern versenden. Riesige Freude garantiert.

Eine gemeinsame Geschichte ausdenken

Besonders schön sind gemeinsame Geschichten. Und um sich diese auszudenken, braucht es nur ein Telefon, einen Brief oder Videochat. Extra Bonus: So können die Großeltern sogar ein wenig Babysitting übernehmen, während Sie Arbeiten im Home Office erledigen. Die Kinder sind beschäftigt und per Videochat lassen sich die Geschichten sogar als Erinnerung aufnehmen.

Spiele online spielen

Ob Videogames oder Gesellschaftsspiele per Videochat. Gemeinsames Spielen ist dank neuer Technologie kinderleicht und kontaktlos möglich. In diesem Sinne wünschen wir viel Freude mit der Familie!

Anmelden

Aktuelle Stellenangebote:

Kommentare

Neuen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.