17.04.2010

hoopfullie

Elke Graalfs und Marco Goldenstein thematisieren den Begriff „hoffnungsvoll“ auf höchst unterschiedliche Weise.

Die so genannten Strickbilder von Elke Graalfs, die aus nebeneinander gesetzten Strichen in Form von Maschen aufgebaut sind, zeigen häufig Kleidungsstücke, aber auch Landkarten oder bildhafte Impressionen. Dem Betrachter zeigt sich ein Auf und Ab aus Maschen, das den verborgenen Körper auf erotische Weise erahnen lässt. Neben Ölbildern auf Leinwand hat Graalfs zwei Malereien erstellt, die sich über die Decke der Galerie erstrecken.
Marco Goldenstein zeigt seine Arbeit „Stills“, die aus einer Kombination zweier vom Monitor abfotografierter Filmszenen großer Hollywood Produktionen besteht. Die Schlussszene aus „Ein Amerikaner in Paris“ und ein Ausschnitt eines nicht benannten Films, in dem ein Protagonist ein Telefongespräch zu einem scheinbar existenziellen Thema führt, welches sich dem Betrachter durch Untertitel eröffnet. Beide Szenen werden in wechselnder Reihenfolge als Block präsentiert, so dass für den Betrachter ein neuer Film entsteht.
Die beiden Künstler haben schon einige themenbezogene Ausstellungen konzipiert; so gelingt ihnen in dieser Ausstellung wieder ein Dialog auf höchst unterschiedlichen Ebenen.
Die Ausstellung „hoopfullie“ begann am 10. April 2010 und endet am 8. Mai 2010 und ist zu den Öffnungszeiten dienstags bis freitags 13 – 18 Uhr und samstags 11 – 16 Uhr zu sehen.

Aktuelle Stellenangebote:

Galerie_Blickfang_hoopfullie

Anmelden

Kommentare

Neuen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.