16.04.2020

In voller Solidarität an der Seite von Helge Lindh!

Auf das Wahlkreisbüro des Wuppertaler Bundestagsabgeordneten Helge Lindh ...

Aktuelle Stellenangebote:

Auf das Wahlkreisbüro des Wuppertaler Bundestagsabgeordneten Helge Lindh ist in der vergangenen Nacht ein Anschlag mit schwerer Sachbeschädigung verübt worden. Es liegt zwischenzeitlich ein Bekennerschreiben aus der autonomen Szene vor.

Dazu die Wuppertaler SPD-Landtagsabgeordneten Dietmar Bell, Andreas Bialas und Josef Neumann:

„Wir verurteilen auf das Schärfste den feigen Anschlag auf das Wahlkreisbüro unseres Kollegen Helge Lindh. Offenbar kommen die Täter aus der autonomen Szene, die im Hinblick auf die Flüchtlingssituation auf den griechischen Inseln der Bundesregierung und der EU Untätigkeit vorwerfen.

Helge Lindh setzt sich seit Jahren mit außerordentlichem Engagement und viel Herzblut für die Belange von geflüchteten Menschen ein. Viele konkret Betroffene können dies bezeugen. Er streitet mit Vehemenz für eine humane Flüchtlings- und Asylpolitik. Das ausgerechnet ihn der Bannstrahl der selbsternannten ‚Menschenrechtsaktivisten‘ trifft, macht sprachlos. In der Demokratie sollte jeder Streit in der Sache mit Worten und Argumenten ausgetragen werden und nicht mit Versuchen der Einschüchterung und manifesten Gewalt. Wir stellen uns in voller Solidarität an die Seite von Helge Lindh!“

 

Anmelden

Kommentare

Neuen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.