23.12.2019

Axel-Berg Bewegung-ins-Parlament-holen BürgerEnergiE Clean-Energy-Disruption EE-ADVENTSKALENDER Energiewende-einfach-durchsetzen Jörg Heynkes metropolsolar Reclaim-the-house Saubere-Revolution Tony-Seba Transformationskunst Uwe Schneidewind Welt-nur-digital-retten Marco-Bülow

23/24 Handlungsoption: weg mit Hürden & Hemmnissen, (k)ein Wunschzettel

Morgen ist Weihnachten. Unser Wunschzettel: Machen! Macht die Dächer voll und geht uns aus der Sonne!  Nutzen wir das wundervolle Potential und bauen Photovoltaik-Anlagen auf Dächern, an Balkonen, Fassaden, Infrastruktur und überall!

die Zeit drängt. MACHEN! Quelle: SFV/Mester

fake: „Technik hilft gegen Klimawandel, aber das dauert noch.“

Fakt: 100% EE sind möglich, weltweit bis 2030.

Handlungsoption: Morgen ist Weihnachten. Unser Wunschzettel: Machen!

Macht die Dächer voll und geht uns aus der Sonne!  Nutzen wir das wundervolle Potential und bauen Photovoltaik-Anlagen auf Dächern, an Balkonen, Fassaden, Infrastruktur und überall!

Es gibt viele gute Gründe für einen beschleunigten Umstieg auf 100% EE mit BürgerEnergiE:

Solarenergie geht überall, schützt Klima und Mitwelt, schafft Arbeitsplätze und regionale Wertschöpfung, bietet Beteiligung und Teilhabe, fordert und fördert Verantwortung und trägt zum Frieden bei.  Die Energiewende muß wirklich einfach gemacht werden. Stattdessen wird es immer komplizierter gemacht, wenn man alles beachten will, was es an Regelungen noch gibt. Uns läuft die Zeit weg – und wir beschäftigten uns mit absurden Regelungen.

Wie einfach es sein könnte, zeigen zum Einstieg ein WISO-Beitrag https://www.zdf.de/verbraucher/wiso/solarstrom-fuer-mieter-100.html und eine Veröffentlichung, https://www.ich-bin-zukunft.de/wp-content/uploads/2019/10/IBZ_Leitfaden_Balkon-PV-Online.pdf

Kritik gegen die seit 2012 erfolgten EEG-Deformen war und ist laut 

MetropolSolar Rhein-Neckar z.B. hat mehrfach Forderungen „Für eine zukunftsorientierte Energiepolitik“ formuliert:

Der Aufruf richtet sich gegen eine der zahlreichen EEG-Reformen, „die die kostengünstigen Erneuerbare Energien Technologien Solar und Wind ausbremsen wird. Die Energiewende wird, wenn es so kommt, wie es das Bundesministerium für Wirtschaft plant, den Bürgern als treibende Kraft entrissen. Mittelständische Unternehmen werden vom Markt verschwinden und am Ende wird es die klima- und gesundheitsschädliche Kohle sein, die davon profitiert.“

Daher fordert MetropolSolar, den Ausbau der Erneuerbaren Energien nicht weiter zu deckeln, sondern Mindestziele zu formulieren. Regenerative Energien brauchen verlässliche Rahmenbedingungen und feste Vergütungen, um die Technologien möglichst wirtschaftlich zu fördern.

Darüber hinaus müssen endlich die Sektoren Strom, Wärme und Mobilität gekoppelt werden. Das gesamte Energiesystem muss auf Solar und Wind ausgerichtet werden. Daneben darf die Eigenversorgung nicht länger behindert werden. Die Energiewende lebt von der Dezentralität.

MetropolSolar hat hier einen ausgezeichneten Aufruf formuliert, der die Probleme der aktuellen Energiepolitik der Bundesregierung benennt und klare notwendige Forderungen an Bundesregierung und die große Koalition im Bundestag erhebt. Je mehr endlich ihre Stimme gegen die verheerende Energiepolitik der Bundesregierung erheben, desto größer werden die Chancen, dass die Energiewende noch gelingt. http://www.sonnenseite.com/de/politik/metropolsolar-rhein-neckar-aufruf-fuer-eine-zukunftsorientierte-energiepolitik.html

Die Lage ist ernst, aber die Welt auch voller Lösungen

  • Trotz des massiven öffentlichen Drucks sind auf politischer Ebene nach wie vor kaum Weichenstellungen erkennbar, die der Lage auch nur annähernd gerecht würden. Folgerichtig sind die großen weltweiten Klimademotage richtig und wichtig!
  • So wichtig, es ist, dass die Dringlichkeit des Umbaus zu 100% Erneuerbaren Energien allerspätestens 2030 von allen verstanden wird – genauso wichtig ist es nicht vor allem die Katastrophen/Apokalypse in den Mittelpunkt zu stellen, sondern mögliche Lösungen, dazu sehenswerte Filme: 2040 – Wir retten die Welt und Tomorrow – Die Welt ist voller Lösungen.

„Energiewende auf dem Bierdeckel“

Aufzeichnungen auf Youtube: https://www.youtube.com/playlist?list=PLaopqYoovszX45QnXYIud-J46cJLCDZoe

4 Buchempfehlungen zur Energiewende und zu Wandel durch Transformation, 2 davon aus Wuppertal

Neben den unverändert aktuellen Büchern von Hermann Scheer, dem Initiator und Ehrenpräsidenten von EUROSOLAR e.V. gibt es weitere Bücher, die lesenswert sind, z.B.:

Axel Berg: „Energiewende einfach durchsetzen“ – Eine Roadmap für die nächsten 10 Jahre

Softcover, 288 Seiten, Erscheinungstermin: 07.10.2019

»Was wir jetzt brauchen, sind saubere Energien, die dezentral, also ›vor Ort‹, erzeugt und genutzt werden«, ist sich der Energieexperte Berg sicher und beschreibt, wie in nur 10 Jahren die komplette Energiewende bereits vollzogen sein kann.
Entscheidend wird sein, ob es gelingt, die Macht der großen Konzerne zu beschneiden, schließlich sind sie es, die den Prozess behindern – und langfristig verteuern. Denn nicht die Energiewende treibt die Kosten in die Höhe, sondern das Festhalten an alten, ineffizienten Strukturen.
Ein politisches Manifest und eine fundierte Einführung  in alle Fragen einer Energiewende, die mehr will als »Ökostrom« und die Verkehrs-, Agrar- und Wärmewende daher konsequent mit einbezieht. Axel Berg (Energiewende einfach durchsetzen),

Uwe Schneidewind: Die Große Transformation, Eine Einführung in die Kunst gesellschaftlichen Wandels 

(Deutsch) Taschenbuch – 22. August 2018

von Klaus Wiegandt (Herausgeber), Harald Welzer (Herausgeber), Uwe Schneidewind (Autor)

Vom Präsidenten des Wuppertal Instituts für Klima, Umwelt, Energie – und möglicherweise Wuppertaler Oberbürgermeister-Kandidat 2020: Eine global verantwortete Zukunftsvision. Konkret und anschaulich! Trump, Populismus, Luxus- und Konsumwahn, Ressourcenverschwendung – die ökologische Transformation befindet sich in der Krise. Kann der Umbau zu einer sozial und ökologisch gerechten Welt noch gelingen? Ja, sagen Uwe Schneidewind und das Team vom Wuppertal Institut. Was es dafür braucht, ist »Zukunftskunst«. Damit ist die Fähigkeit gemeint, kulturellen Wandel, kluge Politik, neues Wirtschaften und innovative Technologien miteinander zu verbinden. So werden Energie- und Mobilitätswende, die Ernährungswende oder der nachhaltige Wandel in unseren Städten möglich. Das Buch ermuntert Politik, Zivilgesellschaft, Unternehmen und jeden einzelnen von uns zu Zukunftskünstlern zu werden. https://www.amazon.de/Die-Gro%C3%9Fe-Transformation-Einf%C3%BChrung-gesellschaftlichen/dp/3596702593

Jörg Heynkes: Warum wir die Welt nur digital retten…

Der Autor Jörg Heynkes ist seit 1985 unternehmerisch in den Bereichen Medien, Eventmarketing und Projektentwicklung tätig. Er ist Inhaber und Geschäftsführer der „Villa Media“ in Wuppertal und arbeitet als Berater in den Bereichen Innovation, Energie- und Mobilität. 2016 gründete er die Firma „Entrance – Gesellschaft für Künstliche Intelligenz und Robotik“ und er hält Keynotes und Vorträge. Soeben ist sein Buch erschienen:  “Zukunft 4.1 – Warum wir die Welt nur digital retten – oder gar nicht“.

Ein Interview von Elita Wiegand. https://wir-die-zukunftsmacher.de/beitrag/joerg-heynkes-warum-wir-die-welt-nur-digital-retten/

Tony Seba: Saubere Revolution 2030

Die Übersetzung von Tony Sebas “Clean Disruption of Energy and Transportation” erfolgte bereits 2017 durch Metropolsolar e.V. unter dem Titel “Saubere Revolution 2030″ ins Deutsche.  Die Kernaussage: 100% EE sind möglich, welltweit bis 2030.

“Tony Seba ist ohne Zweifel einer der wichtigsten Vordenker zum Thema Energie und Mobilität weltweit. Die Botschaft seines Buches ist: Disruptive Veränderungen vollziehen sich immer rascher als selbst Experten voraussagen!

Wer sein Buch liest, begreift das Muster hinter den rasanten Veränderungen, die in kurzer Zeit zu ca. 100% Erneuerbaren Energien führen werden, und kann sich eher darauf einstellen. Wer die Entwicklung der Photovoltaik wie auch der Speichertechnologie und der Elektromobilität bisher unterschätzt hat, bekommt hier seine zweite Chance!” (Prof. Eicke Weber, ehem. Leiter Fraunhofer Institut für Solare Energiesysteme ISE, Freiburg)

Der Silicon Valley-Unternehmer und Stanford-Dozent Tony Seba ist ein weltweit gefragter Keynote-Speaker (www.tonyseba.com). Sein Amazon No1 Energy Book-Bestseller „Clean Disruption of Energy and Transportation“ wurde bereits in mehrere Sprachen übersetzt. Jetzt auch auf Deutsch.

“Die Qualität von Sebas Konzepten, Analysen und Vorhersagen hat uns veranlasst, „Clean Disruption of Energy and Transportation“ ins Deutsche zu übersetzen. Das Buch hat das Potential, die Diskussion bei uns grundlegend zu verändern. Seba beschreibt die exponentiellen Entwicklungen, die vor uns liegen, als eine unvermeidliche technisch-wirtschaftliche Revolution, die – sozusagen nebenbei – auch eine gesellschaftliche und ökologische Revolution ist.“ (Daniel Bannasch, Vorstand MetropolSolar/MPS Energie Institut, Mannheimhttps://www.sonnenseite.com/de/tipps/tony-seba-saubere-revolution-2030.html

Politik pro Energiewende: Rote Karte für die Bundesregierung

Der Klimaschutz braucht breite Unterstützung und die Politik muss wissen, dass die Mehrheit der Bürger*innen ein drastisches Umsteuern erwartet!

Die Klimakrise braucht auch unkonventioneller mutiger neuer Wege wie z.B. der, den der Dortmunder Bundestagsabgeordnete und freie Journalist Marco Bülow geht.  Vor einem Jahr ist er aus der SPD ausgetreten, aber gleichwohl im Bundestag und darüber hinaus aktiv.

(Ex-SPD-) MdB Marco Bülow: Ein Jahr fraktionslos

Wie sieht die Arbeit nun aus, was verändert sich und welche Chancen gibt es? Gelernt hat der MdB vor allem, dass das Vertrauen der Menschen und vor allem von engagierten Bürger*innen in die Parteien stark zurückgeht. Nun bekomme er einen besseren Zugang zu vielen Initiativen, Bewegungen und Gruppen. Eine Bilanz zur Arbeit als partei- und fraktionsloser Abgeordneter habe hier als Erklärung und als Video veröffentlicht.

Wir brauchen einen sozialen GreenNewDeal!

Dazu der fraktionslose MdB Marco Bülow: „In meiner Rede zum Haushalt 2020 im Deutschen Bundestag habe ich auf die extreme Schieflage in der Finanzplanung hingewiesen. Die GroKo investiert in die Vergangenheit. Im Umweltministerium geht zum Beispiel mehr als die Hälfte des Programmetats für die Folgen der Atomenergie drauf. Der Verteidigungsetat wird in 2 Jahren um 6,5 Mrd. € aufgepumpt. Um das von der Bundesregierung angepeilte NATO-Ziel von 2,0% unseres BIPs zu erreichen, müssten die Militärausgaben von jetzt 45 Mrd. € auf 67 Mrd. € jährlich ansteigen. Ich fordere stattdessen in unsere Zukunft zu investieren und lieber 2,0% unseres BIPs für einen sozialen GreenNewDeal auszugeben. Hiervon profitieren alle und wir sichern die Zukunft unserer Kinder. Meine Rede könnt ihr hier nochmal sehen.

Politik pro Energiewende: Reclaim the house – Die Bewegung ins Parlament holen, zweite Runde

Zum ersten Jahrestag – am 27.November 2019 – hat MdB Marco Bülow bürgerschaftlich Engagierte in den Deutschen Bundestag eingeladen, um ihnen zuzuhören und gemeinsam mit anderen MdBs zu diskutieren, was nun getan werden muß.

Es war spannend und ermutigend, dabei zu sein!

Die Bewegung ins Parlament holen ging in die zweite Runde, diesmal erweitert um das Thema Klimagerechtigkeit. Über 15 Klima- und Sozialgruppen waren mit dabei, um mit Wissenschaftler*innen und Abgeordneten zu diskutieren. Impulse gab es von Sabine Minninger, Referentin für Klimapolitik bei Brot für die Welt, und Nora Horn von der Initiative Neue Plurale Ökonomik. Um wirklichen Klimaschutz zu verwirklichen, muss ein komplettes Umdenken bezüglich unseres Wirtschaftens stattfinden. Die Politik der Bundesregierung ist völlig unzureichend und unsozial – beides muss sich dringend ändern.
Auf der Facebookseite könnt ihr den Teil mit der Diskussion bereits jetzt und ab nächste Woche die gesamte Veranstaltung ansehen.

Wissenschaft

Fakt: 23.   . Um dem Verursacherprinzip Rechnung zu tragen, müssten die Klimaschäden den Kosten der Verbrennung fossiler Brennstoffe zugerechnet werden. Eine Methode, mit der die Emissionen besonders effizient gesenkt werden können, sind z. B. CO2-Preise. Solange eine Versorgung durch kostengünstige erneuerbare Energieformen noch nicht ausreichend erreicht ist, müssen die dadurch entstehenden Belastungen sozialverträglich gestaltet werden. Dies ist beispielsweise durch Transferzahlungen oder Steuererleichterungen für besonders betroffene Haushalte oder eine pauschale Auszahlung an die Bürgerinnen und Bürger möglich (Klenert et al., 2018). https://www.scientists4future.org/stellungnahme/fakten/

Impulse: EE Runder Tisch, Metropolsolar e.V., Sonnenseite, WISO, Marco Bülow, Axel Berg, Tony Seba, Uwe Schneidewind, Jörg Heynkes, SFV, S4F

Anmelden

Aktuelle Stellenangebote:

Kommentare

Neuen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.