18.12.2019

100% erneuerbar Stiftung BBEn Bündnis Bürgerenergie e.V. BürgerEnergiE EE-ADVENTSKALENDER EU-Prosum-Richtlinie Europa entfesselt BürgerEnergie Handlungsoption Klimaschutz-zum-Selbermachen Neue-Kraft-mit-der-Nachbarschaft

18/24 Handlungsoption: Klimaschutz zum Selbermachen

Manchmal sagen Bilder eben einfach mehr als tausend Worte – Erfahre mehr über Deine Möglichkeiten, mit sauberer Energie das Klima zu schützen.

Klimaschutz zum Selbermachen Quelle: BBEn eV

Klimaschutz zum Selbermachen

Was wollen wir? Weiter so oder grün und bunt mit sauberer Energie für alle?

Letzteres adressiert das Bündnis Bürgerenergie eV (BBEn) mit der aktuellen Kampagne „Klimaschutz zum Selbermachen“, um damit „Neue Kraft mit der Nachbarschaft“ zu heben.

Das Bündnis BBEn richtet sich mit der dazu herausgegebenen Broschüre und Kampagne an Bürger*innen und Gemeinden, die Klimaschutz als wichtiges Thema erkannt haben und macht bewusst, wie wichtig eine nachhaltige, saubere Energieversorgung für das Klima ist.

Das Ziel: „Wir wollen Lust auf Energiewende verbreiten und den Menschen Möglichkeiten aufzeigen, selbst Teil der Energiewende zu werden in den Bereichen Strom, Mobilität und Wärme. Die Chancen der Energiewende sehen und nutzen, ist unsere Devise!“

Dies vermittelt auch die Postkarte zur aktuellen BBEn-Kampagne.

Broschüre „Klimaschutz zum Selbermachen – Saubere Energie für alle“
Hier geht’s zur Mitmach-Broschüre.

Was fehlt dazu?

Die Umsetzung der EU-Prosum-Richtlinie

  1. von der Politik in wirksame nationale Regeln und
  2. von den Dorf- und Stadtgesellschaften in echte Projekte…   

Neue Kraft mit der Nachbarschaft – Eine Kampagne für ein nachhaltig gutes Leben

Die 100 prozent erneuerbar Stiftung und das Bündnis Bürgerenergie e.V. wollen dies aktiv unterstützen, indem sie Menschen für ein dezentrales und erneuerbares Energiesystem begeistern.

Schön und gut, nur “dezentral – was ist das und was hab‘ ich davon?”

Genau diese Fragen werden wir beantworten: fundiert, unterhaltsam, perspektivenreich und überraschend. Neue Kraft mit der Nachbarschaft – Wir machen die dezentrale Energiewende (NKMDN) unterstreicht die Bedeutung gemeinsamen, wirksamen und spürbaren Handelns für lokalen und regionale Klimaschutz – und somit für eine lebenswerte und zukunftsfähige Umwelt und Gesellschaft. Wir adressieren Menschen wie Dich und mich und ExpertInnen aus Politik und Wissenschaft. https://nkmdn.de/

Wir machen die dezentrale Energiewende.

Die Energiewende ist näher als manche/r denkt. Sie findet um uns herum statt und wird von vielen Menschen in der Nachbarschaft organisiert und einfach gemacht: mit der Solaranlage auf dem eigenen Dach, mit nachhaltiger Wärmeversorgung im Mehrfamilienhaus, mit gemeinsam nutzbaren elektrifizierten Car-Sharing-Flotten. Bereits aktive Energiebürger*innen laden ein: „Mach mit! Es lohnt sich.“

Energie vor Ort zu gewinnen und zu verbrauchen, nennt man “dezentral”. In einem dezentralen Energiesystem basierend auf erneuerbarer Energie gestalten Menschen, Organisationen und Unternehmen lokal und regional unsere Energieversorgung. Dabei werden Wärme, Strom und Mobilität zusammen gedacht. Die sogenannten „Energieregionen“ sind gleichzeitig mit vielen anderen Menschen in anderen Regionen verbunden und tauschen Energie. Damit unterstützen sie ein stabiles Energienetz.

Und was habe ich davon?

Die dezentrale Energiewende ist Klimaschutz vor Ort. Sie bietet zudem allen Menschen eine Vielzahl an Möglichkeiten für ein nachhaltig gutes Leben.

Denn die dezentrale Energiewende ist:

Angesagt: Erneuerbare Energie ist Gegenwart und Zukunft

Unabhängig: In einem dezentralen Energiesystem kann jede und jeder mitmachen

Gemeinschaftlich: Ein dezentrales Energiesystem ist integrativ und schafft Gemeinschaftssinn

 

Europa entfesselt – die Energiewende in Bürgerhand

Bereits im Frühjahr 2019 stellte das Bündnis BBEn die gemeinsam als NGO-Netzwerk auch in die deutsche Sprache übersetzte europäische Broschüre vor. Angesichts des Klimanotstandes ist die Umstellung auf ein Energiesystem ohne fossile Energieträger in Europa dringender geboten denn je. Europa als Wiege der industriellen Revolution und eine der reichsten Regionen der Welt steht in der Pflicht, sich an vorderster Stelle  für wirksamen Klimaschutz einzusetzen. In dieser Broschüre wird die neue EU-Richtlinie erläutert: Wie kann sie helfen, Hemmnisse für Bürger*innen-eigene Erneuerbare-Energien-Anlagen zu beseitigen? https://www.buendnis-buergerenergie.de/fileadmin/user_upload/Community_Energy_booklet_German_v4-screen_pages_lo.pdf

 

Rechtliche Stellungnahmen zur EU-Prosum-Richtlinie, einer historischen Chance

Mit ihrer Richtlinie zur Förderung von Erneuerbaren Energien setzt die Europäische Union diverse Vorgaben für die Mitgliedsstaaten, um eine Erhöhung der Stromerzeugung aus umweltfreundlichen erneuerbaren Energiequellen zu erreichen.

Das Bündnis BBEn hat Dr. Philipp Boos damit beauftragt, dies juristisch zu beleuchten und sieht in der Umsetzung der EU-Prosum-Richtlinie eine historische Chance

  1. zur Europäischen Förderung der Eigenversorgung aus EEG-Anlagen file:///E:/2019/1912/!-EE-Adventskalender-2019/19-1218-BBEn-Kampagne/2018-11-22_BHW-Stellungnahme_BBEn_Europaeische_Foerderung_Eigenversorgung_aus_EEG-Anlagen_durchsuchbar.pdf und
  2. zur Europäischen Förderung der (kollektiven) Eigenversorgung aus Erneuerbaren Energien innerhalb von Gebäuden und Mehrfamilienhäusern sowie zur Etablierung der Erneuerbare-Energien-Gemeinschaften. file:///E:/2019/1912/!-EE-Adventskalender-2019/19-1218-BBEn-Kampagne/2019-08-22_BHW-BBEn_Europaeische_Foerderung_kollektive_Eigenversorgung_EE-Gemeinschaften__durchsuchbar_.pdf

 

Bericht zur regionalen Entwicklung mit Bürgerenergie

Bereits Ende 2018 stellte der BBEn-Bericht systematisch dar, welche Vorteile Bürgerenergieprojekte für die regionale Entwicklung haben:  bürgerschaftliche Energie-Engagement erhöht nicht nur die Akteursvielfalt, sondern ist eine gänzlich alternative Herangehensweise an wirtschaftliche Projekte, nämlich eher Gemeinwohl mehrend als nur Profit maximierend. Damit sich Bürgerenergie entfalten kann, ist sie jedoch auf faire Rahmenbedingungen angewiesen. Wie sich diese Rahmenbedingungen entwickelt haben und wieso die zukünftigen EU-Vorgaben einen Hoffnungsschimmer darstellen, erläutert das Bündnis BBEn in diesem Bericht. https://www.buendnis-buergerenergie.de/fileadmin/user_upload/downloads/Bericht_2018/Bericht_Buergerenergie18_WEBV06.pdf

Wissenschaft

Fakt: 18.   Insgesamt besteht durch unzureichenden Schutz der Böden, Ozeane, Süßwasserressourcen und Artenvielfalt – bei gleichzeitiger Erderwärmung als „Risikovervielfacher” (Johnstone und Mazo, 2011) – die Gefahr, dass Trinkwasser- und Nahrungsmittelknappheit in vielen Ländern soziale und militärische Konflikte auslösen oder verschärfen und zur Migration größerer Bevölkerungsgruppen beitragen (Levy et al., 2017; World Bank Group 2018; Solow, 2013).
https://www.scientists4future.org/stellungnahme/fakten/

Impulse: EE-Runder Tisch, Bündnis BürgerEnergie e.V., S4F

Anmelden

Aktuelle Stellenangebote:

Kommentare

Neuen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.