26.09.2019

aufklärung Aussteiger Extremismus Filmpremiere Filmreihe Glaube Islam Konvertierung Kurzfilme kurzspielfilm Radikalisierung Religion religiöser Extremismus Salafismus

Filmreihe „Grenzgänger“ über religiös begründeten Extremismus bei Jugendlichen

Premiere am 1.10.2019 um 19 Uhr im Rex Filmtheater Eintritt frei* Mit anschließender Publikumsdiskussion

Filmpremiere »Grenzgänger«  – Eine Filmreihe über religiös begründeten Extremismus bei Jugendlichen

Aktuelle Stellenangebote:

Am 1.10.2019 um 19 Uhr findet im Rex Filmtheater Wuppertal (Kipdorf 29) die Premiere der Filmreihe »Grenzgänger« über religiös begründeten Extremismus bei Jugendlichen statt.

Der Eintritt ist frei*.
Im Anschluss an die Filmaufführung gibt es eine Publikumsdiskussion.

Kartenreservierungen beim Medienprojekt Wuppertal: www.medienprojekt-wuppertal.de. Vorbestellte Karten müssen bis 15 Minuten vor Beginn der Veranstaltung im Foyer des Kinos abgeholt werden.

Die Filmreihe ist ab der Premiere als Bildungs- und Aufklärungsmittel auf DVD und als Streaming erhältlich. Bestellungen beim Medienprojekt Wuppertal: www.medienprojekt-wuppertal.de.

Der Gefährder aus der 10b
Der 17-jährige David ist zum Islam konvertiert. In der Schule zeigt er sich zunächst selbstbewusster und engagierter als vorher. Als er jedoch in einen Konflikt mit seinem Lehrer und den Mitschülern gerät, weil er extremistische Flyer in der Schule verteilt, erhält er einen Schulverweis. Durch die zunehmende Isolation in der Klasse droht er tiefer in die islamistische Szene zu geraten. Einzig seine beste Freundin Aylin versucht ihn davor zu bewahren. Ein Kurzspielfilm.

Jeder ist anders
Schüler*innen reden über ihre Bezüge zur Religion: Was sie glauben, wie sie ihren Glauben leben, welchen religiösen Regeln und Bräuchen sie folgen oder auch nicht, wie sie mit der Religion im Alltag umgehen, wie das interreligiöse Zusammensein in der Schule funktioniert und wie sie sich abgrenzen von extremistischen Religiösen.

Dominic wurde Musa wurde Dominic
Im Alter von 17 Jahren konvertierte Dominic Schmitz zum Islam und fand schnell Anschluss bei einer radikalen salafistischen Gruppe, in der er sich fast 8 Jahre lang bewegte. In einem langjährigen Prozess löste er sich von dieser Szene wieder und betreibt heute Aufklärungsarbeit. Schüler*innen sprechen mit dem Aussteiger.

Weitere Filme auf der DVD:

Interview mit Dr. Michael Kiefer
Der Islamwissenschaftler und Publizist Michael Kiefer ordnet die Gefahren für Jugendliche durch neosalafistische Bewegungen ein, beschreibt Radikalisierungsverläufe und gibt Hinweise zu Prävention und Intervention.

Interview mit Rabeya Müller
Die Islamwissenschaftlerin und Religionspädagogin Rabeya Müller beschreibt das Phänomen von Islamophobie aufgrund der verengten öffentlichen Wahrnehmung des Islams durch Radikalismus und Terror(angst).

Das Filmprojekt wurde realisiert vom Medienprojekt Wuppertal in Kooperation mit dem Internationalen Bund, Programm »Respekt Coaches« und mit Unterstützung durch die Stadt Wuppertal, Ressort Zuwanderung und Integration.


* Eintritt frei für junge Menschen bis 27 Jahre und Personen, die Leistungen nach dem SGB II / SGB XII erhalten oder einen Wuppertalpass besitzen. Alle anderen zahlen 4 Euro.

Anmelden

Kommentare

Neuen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.