Job & Soziales
 |  | 14.6. | 

Schlagworte: , , , , , , , ,

Sitz in der Rathaus Galerie der Diakonischen Altenhilfe Wuppertal

14.06.2018 08:17

Das Wachstum in der Diakonie Wuppertal erfordert übergangsweise neue Büroräume für die Hauptverwaltung der Diakonischen Altenhilfe Wuppertal gGmbH.

In dem leeren Büroraum am Willy-Brandt-Platz liegen Papierblätter auf dem blauen Teppichboden. Sie markieren Stellen, an denen später ein neuer Schreibtisch und neue Schränke für Aktenordner stehen werden. Neben der Bürotür hängt bereits ein Namensschild aus Plexiglas: Diakonische Altenhilfe Wuppertal – Verwaltung. Durch das geöffnete bodenlange Fenster sind Geräusche aus der Fußgängerzone in der Innenstadt zu hören, ansonsten ist es leise auf der dritten Etage in der Rathaus Galerie. Es ist die Ruhe vor dem Sturm, denn in ein paar Tagen zieht hier die Hauptverwaltung der Diakonischen Altenhilfe Wuppertal mit ihren Umzugskartons ein.

Symbolbild: Umzug ©Pixabay/ stux

 

Seit einigen Jahren wachsen die Gesellschaften der Diakonie Wuppertal stetig weiter. Deshalb sind die gemeinsamen Bürokapazitäten in der Geschäftsstelle Deweerthstraße für alle fünf Gesellschaften der Diakonie Wuppertal zu klein geworden. „Wir wollen uns mit einem Neubau direkt neben unseren Geschäftsgebäuden an der Deweerthstraße vergrößern. Das geht aber nicht von heute auf morgen. Wir sind so schnell gewachsen, dass jetzt eine Zwischenlösung für unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter gefunden worden ist.“, sagt Diakoniedirektor Dr. Martin Hamburger. Für den Übergang zieht die Verwaltung der Diakonischen Altenhilfe Wuppertal ab dem 11.05.2018 in drei leerstehende Etagen in die Rathaus Galerie. „Wir sind froh, dass unsere Gesellschaften durch den Standort in der Rathaus Galerie weiterhin nachbarschaftlich in der Elberfelder Innenstadt verbunden sind.“, so Dr. Hamburger.

Mit den Räumen in der Rathaus Galerie ist ein erster wichtiger Schritt getan für die weitere Planung eines Neubaus an der Deweerthstraße. „Bis dahin freuen wir uns auf einen modernen Standort mit verbesserten Kapazitäten und der neuen Anschrift am Willy-Brandt-Platz.“, sagt Geschäftsführerin der Diakonischen Altenhilfe Wuppertal, Cornelia-Maria Schott. In der Rathaus Galerie ist genug Platz für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Personal- und Rechtwesen, Leistungsabrechnung, Zentralkasse, IT, Qualitätsmanagements, Versorgungsdienste und Controllings. Unzählige Umzugskartons wurden in den letzten Tagen bereits gepackt. „Manchmal hätten wir uns kleine Heinzelmännchen gewünscht.“, so Schott und lacht.

Ab der zweiten Maiwoche wechseln die Möbel und Umzugskartons in die neuen Büroräume. Bis dahin sind die Markierungen auf den Teppichböden durch Büromöbel verschwunden und die Hauptverwaltung der Diakonischen Altenhilfe Wuppertal ist mit neuer Adresse am Willy-Brandt-Platz erreichbar.

Text: Diakonie Wuppertal
Foto: Pixabay/ stux


Unterstützen Sie njuuz, indem Sie den Artikel teilen. Danke :-)





weiter mit: 
»  Auswirkungen der Automatisierung in der Arbeitswelt
»  Wann entfesselt die schwarz-gelbe Landesregierung ihre Hilfsbereitschaft?
»  der Rubrik Job & Soziales

Kommentieren

Werden Sie Facebook-Fan!

KLICKEN SIE AUF  


und erhalten Sie die neuesten Nachrichten aus Wuppertal auch auf Facebook!

Nein danke

Ich bin schon Fan

Meldung

Wenn Sie in njuuz einen Artikel mit unzulässigem Inhalt entdeckt haben, melden Sie ihn bitte, indem sie auf den Link klicken. Vielen Dank.
Warnung vor unzulässigem Inhalt

Einen Artikel empfehlen