07.05.2018

#SchönLügen Literaturpreis Wuppertaler Literatur Biennale

Start mit Bilderbuchwetter – Wuppertaler Literatur Biennale

Zum vierten Mal ging am Sonntag die Wuppertaler Literaturbiennale im Skulpturenpark Waldfrieden an den Start. Bei einer Lesung von Bodo Kirchhoff und einem Gespräch mit Alexa Hennig von Lange wurde auch der Preis der Wuppertaler Literatur Biennale vergeben.

Die Preisträger von links: Stephan Roiss, Yannic Han Biao Federer, Franziska Schramm

Die Preisträger von links: Stephan Roiss, Yannic Han Biao Federer, Franziska Schramm ©Antje Zeis-Loi

Aktuelle Stellenangebote:

Den mit 3.000 Euro dotierten Hauptpreis erhielt Yannic Han Biao Federer für seine Erzählung stay hungry. Die mit jeweils 1.000 Euro dotierten Förderpreise wurden Franziska Schramm und Stephan Roiss verliehen. Gestiftet wurde der Preis von der Kunststiftung NRW.

Die drei Preisträger konnten sich gegen 131 junge Autorinnen und Autoren aus dem gesamten deutschsprachigen Raum mit einer Kurzgeschichte zum diesjährigen Biennale-Thema #SchönLügen durchsetzen.

Viele weitere Lesungen, Gespräche und Diskurse finden noch bis zum 19. Mai 2018 statt, schauen Sie einfach mal vorbei.

Weitere Informationen zur Wuppertaler Literatur Biennale finden Sie hier.

Zum Literaturpreis finden Sie hier mehr.

Anmelden

Kommentare

Neuen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.