31.01.2018

Ausschuss Berlin Bundestag Helge Lindh Innenausschuss Innenpolitik Innere Sicherheit Sicherheitswissenschaft Wuppertal

Helge Lindh, MdB, im Innenausschuss des Deutschen Bundestages

Der Wuppertaler Bundestagsabgeordnete Helge Lindh wurde von der SPD-Bundestagsfraktion in den Innenausschuss des Deutschen Bundestages berufen.

Lindh ist in dieser Legislaturperiode als direkt gewählter Abgeordneter neu in den Bundestag eingezogen. Neben der Vollmitgliedschaft im Innenausschuss wird Lindh künftig voraussichtlich als stellvertretendes Mitglied im Ausschuss für Familie, Senioren, Frauen und Jugend mitarbeiten und sich in den Arbeitsgemeinschaften Migration, Rechtsradikalismus/Extremismus und Kommunales engagieren. Hierzu erklärt Lindh:

„Heute startete mit der konstituierenden Sitzung des Innenausschusses des Deutschen Bundestages offiziell meine parlamentarische Arbeit als Innenpolitiker der SPD-Bundestagsfraktion. Ich freue mich sehr, künftig die Innenpolitik des Bundes mitgestalten zu dürfen. Ich danke meiner Fraktion von Herzen für das Vertrauen, das sie mit der Berufung in den Innenausschuss, einem der bedeutendsten, gesetzgeberisch aktivsten Gremien des Parlaments, in mich gesetzt hat. Dieser großen Verantwortung versuche ich mit Mut und Demut bestmöglich gerecht zu werden.

Ich werde mich als Mitglied des Innenausschusses künftig mit parlamentarischen Berichterstattungen wie Terrorismusbekämpfung, Innere Sicherheit, organisierte Kriminalität, Polizeiangelegenheiten, Bürgerrechte, Kommunalpolitik und Integration/Migration beschäftigen. Themen, die allesamt entscheidend dafür sind, wie wir unser Zusammenleben täglich gestalten. Ich werde mit all meinen Kräften meinen Beitrag zu einem gerechteren, solidarischeren, aber auch sichereren und demokratischeren Land leisten. Das ist ein fortwährendes Ringen, Freiheit, Sicherheit und Selbstbestimmung zusammenzudenken. Im Wissen, dass dies nur in Kombination mit dem Kümmern vor Ort hinreichend sein kann. Und das ist auch gut so! Als direkt gewählter Abgeordneter werde ich dabei auch immer die Interessen Wuppertals und die konkrete Lebenslage seiner Bürgerinnen und Bürger in Berlin vertreten.“

Anmelden

Aktuelle Stellenangebote:

Kommentare

Neuen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.