18.01.2018

bbeg BBEn BürgerEnergiE dgs Eurosolar Helge Lindh Klimawandel metropolsolar Paris-Abkommen sfv

Auf einem toten Planeten gibt es keine Arbeitsplätze

Von Wuppertal nach Berlin, eine erste Rede im Bundestag mit Wuppertal-Bezug und dem Blick für Zusammenhänge. Mehr davon, damit wir gemeinsam den Planeten schützen, auf dem wir alle leben, unsere Erde.

SPD – quo vadis?

Erste Rede im Bundestag

Der neue Wuppertaler SPD-Bundestagsabgeordnete Helge F. Lindh hat seine erste Rede in Berlin gehalten – mitten aus dem Leben, für mehr Menschlichkeit und mit Wuppertal-Bezug.
https://www.facebook.com/helgelindh/videos/543470456019456/

einfache Rechnung: mehr Klimawandel = mehr Klimaflüchtlinge… (Quelle: G. Mester/sfv)

Vorrang für menschenverträgliche Klimabedingungen

Dies benennt Politik nicht immer so klar. In der aktuellen Medieninfo wendet sich der Solarförderverein (SFV) deshalb an den SPD-Bundesparteitag: „Markenzeichen der SPD ist ihr Einsatz für soziale Gerechtigkeit und für auskömmliche Arbeitsplätze. Doch auf einem toten Planeten gibt es keine Arbeitsplätze mehr *. Vorrangig ist deshalb zunächst der Erhalt menschenverträglicher Klimabedingungen, wie sie das Paris-Abkommen vom Dezember 2015 vorsieht.“ … „Die Klimabedingungen ergeben sich aus den Naturgesetzen.  Doch mit Naturgesetzen kann man keine Koalitionsverhandlungen führen!  Naturgesetze hören weder auf Drohungen noch auf Versprechen.“
https://www.sfv.de/artikel/_an_den_spd-bundesparteitag_-_auf_einem_toten_planeten_gibt_es_keine_arbeitsplae.htm

Paris-Abkommen, Menschenrechte und Klimaklagen

Ein Rechtsgutachten von Prof. Felix Ekardt bekräftigt die Tatsache, dass der Pariser Welt-Klima(schutz) Vertrag bindend ist.
http://www.sfv.de/pdf/ParisSFV7.pdf

BEE: Potenzial Erneuerbarer Energie für den Klimaschutz nutzen

Auch der BEE (Bundesverband Erneuerbare Energien) wirbt in seinem aktuellen newletter dafür,  zügig umfassende Maßnahmen zu ergreifen.  Dort heißt es: „Union und SPD haben die Sondierungsgespräche beendet und die energie- und klimapolitischen Vereinbarungen veröffentlicht. Die Erreichung aller Klimaschutzziele ist von größter Bedeutung. Nun ist es sehr wichtig, dass zügig umfassende Maßnahmen getroffen werden, um möglichst schnell hohe Treibhausgaseinsparungen zu erzielen.“   https://www.bee-ev.de/home/presse/mitteilungen/detailansicht/erneuerbare-energie-staerkt-industrie-und-schuetzt-das-klima/

Reden reicht nicht (mehr). Wandel durch handeln!

Wenn die Landwirtschaft vor – durch zunehmenden Klimawandel – häufiger auftretenden Starkwetterereignissen zukünftig durch „resistente“ Pflanzen und einen „Unwetterfonds“ geschützt werden soll, wird das teuer und wirkt nicht an der Wurzel, nämlich der Ressourcen-Übernutzung und dem Klimawandel.

Wenn wir – wie in 2017 –  bereits am 2. August (und auf die Parameter in  Deutschland bezogen sogar schon am 24.April!)  sämtliche Ressourcen verbraucht haben, die unser Planet innerhalb eines Jahres regenerieren kann und dann bis Dezember von der Substanz leben, ist diese bald verbraucht und die Reserve fehlt uns zudem.
http://www.wwf.de/earth-overshoot-day/?ppc=1&gclid=CjwKCAiAqIHTBRAVEiwA6TgJw3Sw1OoDrUgQeF49KLd0TEQB_6dMCvhAAJ-SJanhBKnJuJaFIwm9lRoCXHYQAvD_BwE

Dass Strom aus der Steckdose kommt, ist schön und praktisch. Wichtig ist aber auch, wie dieser zuvor erzeugt wird.
https://www.tah.de/welt/afp-news-single/mikrowellen-erhitzen-das-weltklima.html

Erfreulich, dass es kluge Ideen gibt, was wir tun könn(t)en und dies – beim EEG – auch von weitsichtigen Politikern aufgegriffen wurde. Weitere Beispiele gibt es genug. Sie müssen nur „gepflückt“ und multipliziert werden:

Einer der Väter des EEG, Hans-Josef Fell, und auch der Autor der Veröffentlichung „Saubere Revolution 2030“, Tony Seba, haben gerade in Abu Dhabi den „Visionary Influencer Award 2018“ erhalten. Mehr Infos unter www.metropolsolar.de

BBEn-Bürgerenergie-Projekt des Jahres, erstmals ausgeschrieben und prämiert in 2017, siehe unter https://wettbewerb.buendnis-buergerenergie.de/.
BürgerEnergiE gibt es längst auch in Wuppertal. Die Bergische BürgerEnergieGenossenschaft bbeg erzeugt bereits Strom aus der Sonne auf Dächern in Wuppertal und  Erkrath. http://www.bbeg.de

EUROSOLAR-Preis-2017, verliehen am 14.Oktober im NRW-Innovationszentrum VillaMedia in Wuppertal
https://eurosolar.de/de/index.php/solarpreise/deutscher-solarpreis-eurosolar-erneuerbare-energien-innovation-engagement/2213-feierliche-verleihung-des-deutschen-solarpreises-2017-in-wuppertal

Es ist an der Zeit, Zusammenhänge zu erkennen und weitsichtig die richtigen Prioritäten zu setzen, um den Ast, auf dem wir alle sitzen, nicht für „weiter so“  abzusägen, sondern zu stützen, damit wir weiter sicher leben können.  Dafür die  richtigen Rahmenbedingungen zu schaffen, damit wir gemeinsam unsere Lebensgrundlagen erhalten (können), ist Aufgabe der Bundes-, Landes- und Kommunalpolitik, jetzt!

Anmelden

Aktuelle Stellenangebote:

Kommentare

Neuen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.