09.11.2017

Camp for Future COP23 Energiewende Klima-Kohle-Demo Wärmewende

Wandel durch handeln (4) Klima schützen durch Energiewende (WÄRME)

Vom Reisen zum Heizen: Auch Heizen und Kühlen brauchen Energie. Nach den heutigen Erkenntnissen erübrigt sich die Frage, ob diese .- ..Klima schädigend - aus endlichen fossilen oder - ...Klima schonender - aus erneuerbaren Quellen kommen soll.

9.11.2017, Tag-4 der COP23:
Wärme-Wende einleiten

Es bleibt nichts so, wie es ist, wenn alles so bleibt, wie es ist.
(Erich Kästner)

Aktuelle Stellenangebote:

++ Klima-Kohle-Demo (11/2017)

Ein deutliches Zeichen FÜR den Einstieg in den Ausstieg! setzte die Klima-Kohle Demo in Bonn!  (eigenes Foto)

++ Hintergrundinfo
Unbestritten dürfte der Einstieg in den Ausstieg sein, um Ressourcen nicht weiter zu verschwenden und durch den Kamin zu jagen. Warum tun wir es dann nicht?  Dazu die DGS – als die älteste Nichtregierungsorganisation (NGO) in Deutschland, die sich für Erneuerbare Energien und die Energiewende einsetzt:  „Natürlich kann ein Umbau unserer Wärmeversorgung nicht von einen auf den anderen Tag vollzogen werden. Aber an der Ernsthaftigkeit darf durchaus gezweifelt werden, schließlich hören sich die Statements der Großindustrie seit Jahren, wenn nicht Jahrzehnten, ähnlich an. Weshalb sollte man sich nicht das Ziel setzen, bis 2030 auf gasförmige sowie liquide Brennstoffe, besser bekannt als Erdöl und Erdgas, komplett zu verzichten? Wo sind die Ambitionen und Visionen einer Branche, die über sich selbst sagt: „Die Politik setzt ambitionierte Klimaschutzziele, die deutsche Heizungsindustrie liefert die Lösungen“? Warum setzt man als Brückentechnologie nicht auf die Solarisierung unserer Heizungskeller statt auf die Effizienz der Verbrenner. Das muss andere Gründe haben. Sind es am Ende die noch nicht abgeschriebenen Produktions-kapazitäten, die, auf den europäischen Markt bzw. den Weltmarkt zugeschnitten, andere Prioritäten der Kapitalverwertung fordern?“ (Quelle DGS eV vom 17.3.2017 http://www.dgs.de).

++ Nachrichten & Termine im Kontext der COP23

HEUTE im TV:  „Lasst die Kohle in der Erde – Rote Linien für das Klima
| 09.11.2017 | 28:36 Min. | in der Mediathek verfügbar bis 16.11.2017 | WDR

gemeinsame Erklärungen:

energiepolitischen RESOLUTION des EE-Runder Tisch „Taten statt Warten“
gerne zum mitzeichnen; bisher haben 40 Organisationen unterschrieben. Dahinter stehen ca. 650.000 unterstützende Menschen! s. hier:
http://www.sfv.de/artikel/taten_statt_warten_energiewende_durch_ausstieg_aus_der_kohle_und_solare_transfor.htm

gemeinsame ERKLÄRUNG von 52 Unternehmen (= ca. 600.000 Menschen):  „Für Innovationen und Investitionssicherheit: Nächste Bundesregierung muss Klimaschutz zur zentralen Aufgabe machen.“https://germanwatch.org/de/14633

PRESSESPIEGEL:

Kölner Anzeiger, Kommentar Der eindringliche Protest am Tagebau Hambach kann einen nicht kalt lassen
https://www.ksta.de/region/rhein-erft/kerpen/kommentar-der-eindringliche-protest-am-tagebau-hambach-kann-einen-nicht-kalt-lassen-28771406?originalReferrer=https://de-de.facebook.com/&originalReferrer=http%3A%2F%2Fm.facebook.com&mobileSwitchPopupClick=1

Aachener Zeitung „Ende Gelände“: Ein Tumult, ein Rekord und ein Skandal, der keiner war
http://www.aachener-zeitung.de/lokales/region/ende-gelaende-ein-tumult-ein-rekord-und-ein-skandal-der-keiner-war-1.1754091

Artikel vom 6.11.: Aachener Nachrichten, Betreff: ZVA ePaper – Tausende protestieren in Hambach
https://epaper.zeitungsverlag-aachen.de/2.0/#/read/an-d/20171106?page=0&article=397820400

Betreff: ZVA ePaper Kommentar – Klima und Koalition
https://epaper.zeitungsverlag-aachen.de/2.0/#/read/an-d/20171106?page=1&article=397820305

 Betreff: ZVA ePaper – Wenn der Protest zur Folklore wird
https://epaper.zeitungsverlag-aachen.de/2.0/#/read/an-d/20171106?page=2&article=397820400

++ BUND-Jugend-Camp For Future (08/2017)

BUND-Jugend = people power NOW! (eigenes Foto)

++ persönliche Energiewende einleiten: Wärme

Drinnen statt draußen heizen, Einfache und preiswerte erste Schritte sind: Innenwände dämmen z.B. hinter dem Heizkörper, Fenster abdichten, Vorhänge und Jalousien abends schließen, Heizungsrohre isolieren und Heizkörper entlüften.

1 Grad weniger Raumtemperatur spart 6% Energie. Dies mindert entsprechend auch die Kosten und läßt sich über elektrische Thermostate automatisch regeln.

Richtig lüften! Kurz stoßlüften anstatt Dauer-Kippstellung der Fenster. Damit wird verbrauchte Luft mit hoher Luftfeuchtigkeit ausgetauscht und frische Luft kann sich erwärmen. Richtiges lüften verhindert zudem Schimmelbildung.

vertiefend zur „energetischen Gebäudesanierung“ ein Hintergrundpapier  der Deutschen Umwelthilfe http://www.duh.de/fileadmin/user_upload/download/Projektinformation/Energieeffizienz/Gebaeude/Hintergrundpapier_Wirtschaftlichkeit-Gebaeudesanierung_171004.pdf

vertiefend zum „Heizen mit Holz“ als zweischneidiges Schwert, da einerseits Heizen aus nachwachsenden Rohstoffen und andererseits eine maßgebliche Ursache für die Luftverschmutzung: Deutsche Umwelthilfe http://www.duh.de/cleanheat/

++FAZIT:

Der gesetzliche Rahmen muss stimmen und jede/r bei sich selbst beginnen!

Anmelden

Kommentare

Neuen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.