28.06.2017

FDP FDP-Fraktion FDP-Ratsfraktion Freie Demokraten Ingrid Intendanz Kultur Pfeiffer Schauspielhaus Susanne Abbrederis Wuppertaler Bühen Wuppetal

Wuppertaler Bühnen – Intendanz Abbrederis: Blick zurück – Blick nach vorn

Die kulturpolitische Sprecherin der FDP und Mitglied im Aufsichtsrat der Wuppertaler Bühnen, Ingrid Pfeiffer, bedauert das vorzeitige Ausscheiden von Susanne Abbrederis als Intendatin der Wuppertaler Bühnen sehr.

Ingrid Pfeiffer, Kulturpolitische Sprecherin der FDP-Ratsfraktion

Mit der „Mühlpromenade“, einem Abend zu Ehren des Wuppertaler Autors Karl Otto Mühl verabschiedete sich Abbrederis von ihrem Wuppertaler Publikum.

Aktuelle Stellenangebote:

„Frau Abbrederis hat mit ihrer Arbeit einen großen Beitrag geleistet, dass die Schauspielsparte der Wuppertaler Bühnen noch nicht untergegangen ist, viele gute Produktionen auf die Bühne gebracht, die Besucherzahlen im Rahmen des Möglichen stabilisiert und fast immer in vollbesuchtem Haus gespielt, egal ob im Theater am Engelsgarten, im Opernhaus oder an den verschiedensten Orten in der Stadt. Dabei ist sie immer mit ihrem bescheidenen Budget ausgekommen. Dafür schulden wir ihr großen Dank! Ich hätte mir, wie übrigens auch viele andere Theatergänger in Wuppertal, ihr Bleiben gewünscht, weil ein häufiger Wechsel an der Spitze nicht nur mit Unruhe, Ängsten bei den Beschäftigten und überflüssigen Kosten verbunden ist, Mitteln, die besser für das Geschehen auf der Bühne ausgegeben werden“, so Ingrid Pfeiffer.  Die Art und Weise des Umgangs und die dann nachfolgende Trennung von Frau Abbrederis wird bei den Besuchern nicht positiv in Erinnerung bleiben.

Ingrid Pfeiffer ist überzeugt davon, dass kein Nachfolger bei Beibehaltung gleicher Arbeitsbedingungen Wunder bewirken kann. „Natürlich wünsche ich Thomas Braus, der sich um diese Position nicht gedrängt hat, für seine Arbeit allen erdenklichen Erfolg. Im Gegensatz zu seiner Vorgängerin wird er dabei die volle Unterstützung aller Beteiligten haben.“

Gleichzeitig fordert Ingrid Pfeiffer vor allem von Oberbürgermeister Andreas Mucke die Einhaltung seines Versprechens ‚Der Deckel muss weg‘. Der Haushaltsplanentwurf 2018/2019 muss erkennbar der strukturellen Unterfinanzierung ein Ende setzen, damit die Bühnen nicht nur für ein paar weitere Jahre erhalten bleiben, sondern dauerhaft zukunftsfähig gemacht werden. „Berthold Schneider als neuer Opernintendant hat in seiner ersten Spielzeit schon viel erreicht. Julia Jones als neue GMD wird sehnsüchtig erwartet zu ihrer ersten vollen Spielzeit in unserer wunderbaren Historischen Stadthalle. Zukünftige Personalentscheidungen erfordern erstens ein klares Ziel, zweitens Führungsqualitäten und drittens ein hohes Einfühlungsvermögen!“ so Ingrid Pfeiffer.

Anmelden

Kommentare

Neuen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.