11.05.2017

Bodo Ramelo LINKE MInisterpräsident/Thüringen DIE LINKE Wuppertal Engelshaus

Ohne Friedrich Engels keinen Marxismus! Ein Besuch im Engelshaus

Der Leiter des Historischen Zentrums (Engelshaus), Dr. Illner, führte den Ministerpräsidenten durch die Ausstellung.

 

Aktuelle Stellenangebote:

Foto:J.Vogler

(Links im Bild: LINKE Ministerpräsident Bodo Ramelow, rechts Dr. Illner)

Die handschriftlichen Originale von Engels, die im Museum ausliegen, sind nicht nur gut lesbar und exakt geschrieben, sondern weisen auch kaum Korrekturen, Durchstreichungen und Ergänzungen auf, wohingegen Marx‘ Manuskripte von Ergänzungen, Streichungen, gestrichenen Ergänzungen, Umformulierungen usw. strotzen. Dr. Illner, auch als Archivar examiniert, hat immer große Schwierigkeiten mit Marx‘ Originalen. Wenn man das weiß, kann man Engels‘ Leistung, nach dem Tode von Karl Marx aus den Fragmenten das Kapital mit Bd. II und Bd. III vervollständigt und erst abgeschlossen zu haben, nur allergrößte Hochachtung entgegenbringen. Dr. Illner: „Ohne Engels keinen Marxismus!“

Bodo Ramelow berichtete von einem politischen Konflikt in Jena: Bekanntlich reichte Karl Marx dort seine Doktorarbeit ein und wurde 1841 promoviert. Allerdings ist er der einzige Weltberühmte, der nicht durch eine Büste in Jena geehrte wird, was die LINKE-Regierung gerade ändert.

 

Anmelden

Kommentare

Neuen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.