09.11.2016

Trump-Wahl stellt Europa vor große Herausforderungen

Zum Ergebnis der Präsidentschaftswahlen in den USA erklärt Bundestagsvizepräsident Peter Hintze (CDU):

Die Wahl von Donald Trump zum Präsidenten der Vereinigten Staaten von Amerika stellt Europa vor große Herausforderungen. Noch ist völlig unsicher, welchen außen- und wirtschaftspolitischen Kurs ein US-Präsident Trump tatsächlich einschlagen wird. Die Europäische Union wird sich darauf einstellen müssen, in Zukunft mehr Verantwortung zu übernehmen und zugleich eigene Interessen stärker zu verfolgen. Dies setzt Einigkeit und Entschlossenheit voraus.

Der zurückliegende Präsidentschaftswahlkampf war ein Tiefpunkt der politischen Kultur und das hässliche Spiegelbild einer verrohten Kommunikation vor allem im Internet.

Das überraschende Wahlergebnis ist ein deutlicher Weckruf an alle demokratischen Kräfte in der Europäischen Union, die Erwartungen und Empfindungen der Wählerinnen und Wähler ernst zu nehmen und für Ausgleich zu sorgen.

Ein positives Signal ist, dass Trump in seiner ersten Ansprache nach der Wahl dem politischen Gegner die Hand ausstreckte und sich für faire Kooperation mit anderen Staaten aussprach.

Die USA werden weiterhin ein Freund und wichtiger Partner Deutschlands bleiben, mit dem wir viele Werte und Interessen teilen. Deutschland wird daher auf ein faires und konstruktives Verhältnis zu Amerika setzen.

Bundestagsvizepräsident  Peter Hintze MdBBundestagsvizepräsident
Peter Hintze MdB ©Deutscher Bundestag / Stella von Saldern

Anmelden

Aktuelle Stellenangebote:

Kommentare

  1. Fastfoot sagt:

    Ja, dieses Wahlergebnis stellt Europa vor große Herausforderungen,
    der deutsche CDU-Finanzminister hat nun einen Konkurrenten.
    Doch die Banker und die Boersianer haben zuverlässige Verbündete, die Aktienkurse steigen.

Neuen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.