23.09.2016

(Neue Heimat) Wuppertal. Wo stehen wir und wo wollen wir hin?

Eine Bestandsaufnahme zur Situation der Flüchtlinge in unserer Stadt

Treppe

Aktuelle Stellenangebote:

In Wuppertal gibt es ein breites ehrenamtliches Engagement in der Begleitung von Geflüchteten. Über die Stadt verteilt haben sich Initiativen gegründet, die auf unterschiedlichen Ebenen Hilfe anbieten. Von Seiten der Kommune ist es weitestgehend gelungen, Flüchtlinge in Privatwohnungen unterzubringen.

Neben der unmittelbaren Hilfe wie Kleidung, Gesundheit, Nahrung und Wohnen sind Voraussetzungen für ein friedvolles und bürgerschaftliches Zusammenleben sowohl die Integration durch Arbeit als auch die Teilhabe an Bildung und Kultur. Job-Center  und Arbeitsagentur haben mit der Beratungsstelle ZEBERA und dem Integration Point einen Service eingerichtet, der Flüchtlinge bei der Arbeitssuche berät und unterstützt. Bildungsträger schulen Ehrenamtliche und bieten Sprachkurse für Flüchtlinge an.

Vertreter der Stadt, der Arbeitgeberseite sowie aus dem Bereich der Bildung diskutieren die Bedeutung und Möglichkeiten der Integration durch Arbeit und Bildung und nehmen die aktuelle Situation in Wuppertal in den Blick. Zudem fragen sie nach der Verantwortung sowohl der Politik als auch der Zivilgesellschaft in diesem gesamtgesellschaftlich bedeutsamen Prozess der Integration.

Martin Klebe (vorsitzendes Mitglied der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Solingen-Wuppertal)

Arnd Krüger (Vorstand der Kreishandwerkerschaft Solingen-Wuppertal)

Jürgen Lemmer (Leiter des Ressorts Zuwanderung und Integration der Stadt Wuppertal)

Irene zur Mühlen (ZEBERA Jobcenter Wuppertal AöR)

Dr. Katja Schettler (Kath. Bildungswerk Wuppertal/Solingen/Remscheid)

Moderation: Dr. Wolfgang Kaiser (Flüchtlingshilfe Wuppertal West e.V.)

Eine Veranstaltung in Kooperation mit der Friedrich-Spee-Akademie e.V. Wuppertal und der Flüchtlingshilfe West e.V.

Für Rückfragen steht Ihnen Dr. Katja Schettler, Mitarbeiterin des Katholischen Bildungswerks Wuppertal/Solingen/Remscheid, zur Verfügung: Tel: 0202 49583-17, E-Mail: schettler@bildungswerk-wuppertal.de

Mi., 28. September 2016, 18:00 Uhr, Kath. Stadthaus, Laurentiusstraße 7, 42103 Wuppertal, Eintritt: frei

 

 

 

Anmelden

Kommentare

Neuen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.