06.04.2016

Gute Nachrichten für Wuppertalerinnen: ZAG ist jetzt am Bethesda

Das Zentrum für minimal-invasive und ambulante Gynäkologie (ZAG), geleitet von den Ärzten Dr. med. Rainer Max Heitz und Dr. med. Mathias Hesseling, hat ab dem 1. April 2016 seinen Standort am Agaplesion Bethesda Krankenhaus.

string(4) "test" bool(true)

WEB_2_AGAPLESION_BETHESDA_KRANKENHAUS_PK_ZAG-Zentrum_fuer_minimal-invasive_und_ambulante_Gynaekologie

Aktuelle Stellenangebote:

 

 

 

 

 

Arbeiten ab jetzt im Bethesda Hand in Hand: Prof. Dr. med. Jürgen Hucke, Chefarzt der Klinik für Geburtshilfe und Frauenheilkunde, Dr. med. Mathias Hesseling und Dr. med. Rainer Max Heitz, Leitende Ärzte des ZAG – Zentrum für minimal-invasive und ambulante Gynäkologie, Georg Schmidt, Geschäftsführer der AGAPLESION BETHESDA KRANKENHAUS WUPPERTAL gemeinnützigen GmbH und Christian Lehmann, Leiter Medizinische Entwicklung und Controlling.

 

Das Zentrum für minimal-invasive und ambulante Gynäkologie (ZAG), geleitet von den Ärzten Dr. med. Rainer Max Heitz und Dr. med. Mathias Hesseling, hat ab dem 1. April 2016 seinen Standort am Agaplesion Bethesda Krankenhaus. Damit baut die Klinik ihr medizinisches Angebot aus und stärkt die ambulant-gynäkologische Versorgung von Patientinnen in Wuppertal.

 Beide Operateure des Zentrum für minimal-invasive und ambulante Gynäkologie – ZAG, Dr. med. Mathias Hesseling und Dr.med. Rainer Max Heitz, haben bislang zusammen mehr als 40.000 minimal-invasive Eingriffe vorgenommen und verfügen über die MIC-III-Zertifizierung, den höchstmöglichen Qualitätsnachweis im Bereich der gynäkologischen Endoskopie. Durch die enge Verzahnung des neuen Zentrums mit der Klinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe im Agaplesion Bethesda Krankenhaus, geleitet durch den Chefarzt Prof. Dr. med. Jürgen Hucke, wird auch zukünftig eine zeitnahe und optimale Patientinnen-Versorgung ermöglicht. „Wir freuen uns sehr mit Dr. Hesseling und mit Dr. Heitz zwei absolute Spitzenmediziner im Bereich der minimal-invasiven Gynäkologie gewonnen zu haben“, erklärt der Klinikchef der Agaplesion Bethesda Krankenhaus Wuppertal gemeinnützigen GmbH, Georg Schmidt.

Sicherheit der Patientinnen steht im Vordergrund

„Wir sind eine sehr persönlich aufgestellte Abteilung, deren erklärte Ausrichtung in gemeinnützigen Krankenhausstrukturen wie dem Bethesda sehr gut zur Geltung kommt“, erläutert Dr. med. Mathias Hesseling die Entscheidung für den Umzug des Zentrums von der Vogelsang- in die Hainstraße. „Wir haben beide langjährige Berufserfahrungen im Bethesda gesammelt. Deshalb freut es uns umso mehr, dass wir das Frauenheilkunde-Team hier vor Ort ergänzen dürfen.“ Auch Prof. Dr. med. Jürgen Hucke begrüßt den Zuzug des ZAG und die „Heimkehr“ der Kollegen: „Unsere Klinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe profitiert in großem Maße. Ein rascher und kompetenter Austausch zwischen den Bereichen kommt den Patientinnen zugute.“Im neuen Zentrum des Agaplesion Bethesda Krankenhauses Wuppertal ZAG, mit dem Schwerpunkt minimal-invasive und ambulante Gynäkologie, steht die Sicherheit der Patientinnen immer im Vordergrund. Mit jeder Patientin wird unter Berücksichtigung der Art und des Umfangs der geplanten Operation, in einem Vorgespräch geklärt, ob sie nach dem Eingriff das Krankenhaus noch am gleichen Tage verlassen kann, oder ob ein kurzer stationärer Aufenthalt erforderlich ist. Denn jeder minimal-invasive Eingriff mit der sogenannten Schlüssellochtechnik, kann unter ambulanten oder stationären Bedingungen durchgeführt werden. Welche Option die bessere ist, entscheidet das Ärzteteam individuell und gemeinsam mit der Patientin.

Zertifiziertes Endoskopieausbildungszentrum für Gynäkologen

Als Ausbildungskrankenhaus der AGE unter dem Dach der Deutschen Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe profitiert das Agaplesion Bethesda Krankenhaus von den aktuellsten Entwicklungen auf dem Gebiet der Endoskopie. Dabei bilden alle drei Ärzte gemeinsam Mediziner in der Technik des endoskopischen Operierens aus. Bei Hospitationen und im Rahmen von zweimal im Jahr stattfindenden Kursen werden sowohl weniger erfahrenen Kollegen die Grundlagen der minimal-invasiven gynäkologischen Operationen gezeigt als auch erfahreneren Ärzten komplexere Eingriffe vermittelt. Operationsmethoden werden live demonstriert, Trends und neueste Aspekte aufgezeigt und diskutiert. Das Symposium ist eines der traditionsreichsten und renommiertesten dieser Art im deutschsprachigen Raum.

www.bethesda-wuppertal.de

string(4) "test" bool(true)

Anmelden

string(4) "test" bool(true)

Kommentare

Neuen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.