23.11.2015

Konditoren-Trio bringt Italiens Süßigkeiten nach Ronsdorf

Am vorletzten Donnerstag eröffnete nahe dem Rossdorf Carré ein italienisches Café und Feinkostgeschäft. Der Familienbetrieb produziert überwiegend sizilianische Süßwaren.

Die gläserne Vitrine ist gut gefüllt mit Dolce, den italienischen Leckereien: kleine Pralinen, Kuchen, Plätzchen oder auch Torten liegen dort aus. Hinter der Theke surrt die Kaffeemaschine, Inhaber Carmelo Panepinto bereitet gerade zwei Espresso zu. Seit anderthalb Wochen betreibt der 28-Jährige die Konditorei und den Feinkostladen Oscar am Gerhard-Dürselen-Weg in Ronsdorf.

„Wir produzieren hauptsächlich Gebäck für italienische Cafés und Restaurants“, erklärt Panepinto. Daneben bietet er nun auch heiße Getränke und warme Snacks wie kleine Pizzen oder Arancini an, das sind gefüllte und frittierte Reisbällchen. Außerdem verkauft er Wurst und Käse, Weine und Öle sowie auf Wunsch auch belegte Brote. „Das ist wahrscheinlich eine einzigartige Kombination“, meint der Inhaber.

Die alten Produktionsräume waren viel zu klein

Seit einigen Jahren betreibt Panepinto mit seinem Vater und seinem Bruder die italienische Pasticceria (zu deutsch: Konditorei). „Zusammen sind wir die drei Musketiere des Mandelgebäcks“, sagt er und lacht. Sie stellen überwiegend Gebäck mit Mandeln und Ricotta her, das sei typisch sizilianisch, so Panepinto. Es gebe aber auch napolitanische Spezialitäten.

Inhaber Carmelo Panepinto .Inhaber Carmelo Panepinto . ©Leon Hohmann

Bis vor Kurzem produzierten sie in der Nibelungenstraße. „Der Raum dort war aber viel zu klein“, berichtete Panepinto. Er erklärt: „Allein die Küche ist jetzt dreimal so groß.“ Außerdem hätte es keinen Verkauf gegeben, viele interessierte Ronsdorfer seien enttäuscht gewesen. Hergestellt wurde nur auf Bestellung und auch nur für Großkunden.

Ronsdorf ist der ideale Standort

Der Inhaber bereut den Umzug nicht: „Das ist definitiv der richtige Schritt gewesen.“ Bereits mit den ersten beiden Verkaufstagen ist er sehr zufrieden. Das liegt aus seiner Sicht unter anderem am Standort. „Es ist ein großer Unterschied, ob man seinen Laden in Ronsdorf oder in Oberbarmen eröffnet“, erläutert Panepinto. Die Ronsdorfer würden die Qualität sehr schätzen. Außerdem sei es im Dorf sehr familiär, jeder kenne jeden.

Für die Sommermonate plant Carmelo Panepinto neben den drei kleinen Tischen im Verkaufsraum auch eine Außengastronomie auf der Terrasse vor dem Gebäude.

Die Konditorei und der Feinkostladen neben dem Ronsdorf Carré sind von Dienstag bis Sonntag geöffnet. Montags ist Ruhetag.

Anmelden

Aktuelle Stellenangebote:

Kommentare

Neuen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.