17.11.2015

Koop radprax/Bethesda: Neuer Standort am Bethesda mit innovativer Technik

Mit dieser Kooperation hat die radprax-Gruppe einen neuen Meilenstein gesetzt. Mit der Neueröffnung des Praxisstandortes im Facharztzentrum am Agaplesion Bethesda Krankenhaus erweitert radprax sein Angebot in neuen modernen Räumlichkeiten.

Neueste Technik in der Brustkrebsfrüherkennung: Bethesda Geschäftsführer Georg Schmidt und Dr. med. Renate Tewaag, Geschäftsführende Gesellschafterin der radprax, freuen sich über die gelungene KooperationNeueste Technik in der Brustkrebsfrüherkennung: Bethesda Geschäftsführer Georg Schmidt und Dr. med. Renate Tewaag, Geschäftsführende Gesellschafterin der radprax, freuen sich über die gelungene Kooperation ©AGAPLESION BETHESDA KRANKENHAUS WUPPERTAL

In der Praxis  können Frauen bei der Früherkennungsuntersuchung über die gesamte diagnostische Palette versorgt werden. Anfang November zog die Brustdiagnostik einschließlich das Mammographie-Screening von der Vogelsangstraße in das Facharztzentrum neben dem Agaplesion Bethesda Krankenhaus um. Die Vorteile der neuen Praxis: die Patientinnen und Screening-Teilnehmerinnen von radprax kommen in den Genuss neuster medizinisch-technischer Verfahren.

Nach einem umfangreichen Umbau stehen seit Anfang November vollständig renovierte Räumlichkeiten und das Neueste an medizinischer Technik bereit. Denn zum Konzept von radprax gehört es, an allen Standorten auf Innovation zu setzen, um mit sicheren und strahlenarmen Systemen eine präzise Diagnostik und Therapie anbieten zu können. So werden die Klientinnen bei der digitalen Mammografie einer noch geringeren Strahlenbelastung ausgesetzt– und das ohne Beeinträchtigung der Bild- oder Befundqualität.

Die digitale Mammographie wird ergänzt durch die 3D-Tomographie, die bei speziellen Fragenstellungen und der Biopsie zum Einsatz kommt. Durch den Einsatz der Tomographie lassen sich bei Studien in den USA, England und Skandinavien Verbesserungen in der Tumordiagnostik von bis zu 41 Prozent erkennen.

Wenn auch die häufigste, so ist Brustkrebs in der Regel nicht die gefährlichste Krebsart bei Frauen. Rechtzeitig erkannt und behandelt, haben Frauen heute eine deutlich bessere Prognose als noch vor einigen Jahren. Durch die Teilnahme am Mammografie-Screening Programm werden bei radprax im Jahr mehrere tausende Untersuchungen durchgeführt.

Entsprechend erfahren sind die Ärzte/innen, die Diagnostik und Therapie im Rahmen der Vorsorge – Nachsorgeuntersuchungen durchführen. Das Agaplesion Bethesda Krankenhaus arbeitet mit radprax in Qualitätszirkeln, Tumorkonferenzen und im Bereich der Nuklearmedizin zusammen. Damit sind alle gut vernetzt: Die von radprax angefertigten digitalen Röntgenbilder erscheinen im Agaplesion Bethesda Krankenhaus zeitnah, selbst im OP, auf dem Monitor, so dass sie für die weitere Behandlung oder Operation eines Patienten zur Verfügung stehen. Eine weitere gelungene Zusammenarbeit ist auch die Wächterlymphknotenmarkierung. Bei radprax wird die radioaktive Substanz unter die Haut gespritzt. So kann der Operateur mit einem Detektor die ersten Lymphknoten identifizieren, die im Abflussgebiet eines Tumors liegen. Wenn diese bei der pathologischen Untersuchung frei von Tumorzellen sind, kann auf eine weitere Lymphknotenentfernung verzichtet werden. Bei den genannten Beispielen profitieren alle: Ärzte, Kostenträger und – besonders wichtig – die Patientinnen und Patienten.

Über radprax:

Die radprax-Gruppe ist ein Verbund von Medizinischen Versorgungszentren (MVZ) und Praxen für Radiologie, Nuklearmedizin und Strahlentherapie und betreut sowohl ambulante Patienten als auch radiologische Abteilungen von Krankenhäusern. Mit jährlich rund 300.000 Patientenuntersuchungen und -behandlungen zählt radprax zu den modernsten radiologischen, strahlentherapeutischen und nuklearmedizinischen Praxen in Deutschland. Insgesamt arbeiten über 50 Fachärzte (Radiologen, Nuklearmediziner und Strahlentherapeuten) und 300 hochqualifizierte medizinisch-technische Mitarbeiter an derzeit 12 radprax-Standorten in Wuppertal, Solingen, Hilden, Düsseldorf, Münster, Arnsberg, Meschede und Plettenberg.

Pressekontakt / Ansprechpartner:

radprax MVZ GmbH

Daniel Leschik, Unternehmenskommunikation

Bergstr. 7-9, 42105 Wuppertal

Fon: 02 02 / 24 89 – 9046

Mail: dleschik@radprax.de

Über die AGAPLESION BETHESDA KRANKENHAUS WUPPERTAL gGmbH

Als Standort für moderne Medizin mit christlichen Wurzeln ist die AGAPLESION BETHESDA KRANKENHAUS WUPPERTAL gGmbH mit 363 Betten und rund 800 Mitarbeitenden seit über 85 Jahren eine feste Größe im Gesundheitsbereich des Bergischen Landes. Die acht Kliniken Allgemein- und Viszeralchirurgie, Unfallchirurgie, Orthopädische Chirurgie und Handchirurgie, Neurochirurgie, Innere Medizin mit Kardiologie, Lungenheilkunde und Schlafmedizin, Frauenheilkunde und Geburtshilfe mit Brustzentrum, Radiologie und Neuroradiologie, Klinik für Anästhesiologie und Intensivmedizin, sowie die Klinik für Angiologie und interventionelle Gefäßmedizin gewährleisten jährlich für über 40.000 Patienten moderne medizinische Behandlung und Pflege nach höchsten Qualitätsstandards. Seit 2006 gehört das Krankenhaus zur bundesweiten AGAPLESION gAG mit Hauptsitz in Frankfurt.

Pressekontakt:

Yvonne Carmen Reimer

Leitung Unternehmenskommunikation

Hainstr. 35, 42109 Wuppertal

T (0202) 2 90 – 25 75, F (0202) 2 90 – 25 76

M 0171 – 56 21 686

Mail: yvonne.reimer@bethesda-wuppertal.de

 

Anmelden

Aktuelle Stellenangebote:

Kommentare

Neuen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.