13.11.2015

Pina Bausch Zentrum: Nun muss das Land liefern

Der Wuppertaler CDU Landtagsabgeordnete Rainer Spiecker fordert nun das Land Nordrhein-Westfalen auf, zeitnah die Mittel zur Verfügung zu stellen und sich vor allem auch an der künftigen Unterhaltung Tanzzentrums zu beteiligen.

Spieckerhellblau„Nachdem der Bund seine Hausaufgaben gemacht hat und dank des Einsatzes unserer Bundestagsabgeordneten Peter Hintze und Jürgen Hardt 28,2 Millionen Euro für das Pina Bausch Zentrum in Wuppertal locker gemacht hat, ist nun das Land gefragt. Ich erwarte, dass die rot-grüne Landesregierung nun zügig die zugesagten Mittel bereit stellt, damit mit der Sanierung des Schauspielhauses, in dem das Pina Bausch Zentrum seine Heimat finden soll, zeitnah begonnen werden kann.“ Mit diesen Worten kommentiert der Wuppertaler CDU-Landtagsabgeordnete Rainer Spiecker die Zusage aus Berlin, das Tanzzentrum zu unterstützen. „Damit dokumentiert die Bundesregierung die deutschlandweite Bedeutung dieses Zentrums“, freut sich Spiecker.

„Aber es geht nicht nur um die Aufbau-Finanzierung“, macht der CDU-Politiker deutlich. Nun müsse das Land auch Farbe bekennen und sich an der künftigen Unterhaltung des Pina Bausch Zentrums beteiligen und entsprechende Mittel bereitstellen. Schließlich sei das Zentrum nicht ein kommunales, sondern ein landesweit bedeutsames Projekt. „Dafür muss auch das Land zeitnah Verantwortung übernehmen“, so Spiecker abschließend.

 

Anmelden

Aktuelle Stellenangebote:

Kommentare

Neuen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.