10.09.2015

Museums-Café RME Streuf von der heydt-museum

Aus. Ende. Schluss.

Am vergangenen Sonntag öffnete das Museumscafé Anna Blume zum letzten Mal seine Pforten. Claudia Hohn mit RME Streuf langjährige Inhaberin des Cafés schickte uns dazu die folgende Nachricht:

IMG_3936

Aktuelle Stellenangebote:

„Das Museumscafé „Anna Blume“ im Von-der-Heydt-Museum ist am Sonntag, 13.09.2015 letztmalig von 11.00 – 18.00 Uhr geöffnet. Wann dort eine Nachfolge-Gastronomie eröffnet wird, ist uns nicht bekannt.

Nach unseren Informationen wird die Museums gGmbH das Objekt vom Gebäudemanagement der Stadt Wuppertal mieten, und an Marcel Thomas von der Palette GmbH unterverpachten. Eine Abschlussfeier wird es infolge der unfreiwilligen, erzwungenen Geschäftsaufgabe nicht geben.“

Sie werden uns fehlen – die Zapfhähne und die wechselnden Ausstellungen mit Streufs seltsamen Objekten und komischen Figuren. Mit der Schließung von ‚Anna Blume‘ verschwindet ein Stück Unverwechselbarkeit in Wuppertal. Wir wünschen Claudia Hohn und RME Streuf für die Zukunft alles Gute!

Anmelden

Kommentare

  1. martin meyer sagt:

    O. a. Existenzvernichtung ist dem schwarzroten Filz, euphemistisch GroKo genannt, geschuldet.

    Und gerade Marcel Thomas, der die Turmterrassen im Nordpark wann eröffnen wird?

    2012__„Ich habe mich von einem Zeitplan verabschiedet. Wir wollen weiter Ende des Jahres eröffnen, aber ob das klappt, weiß ich nicht.“
    http://www.wz-newsline.de/lokales/wuppertal/stadtteile/barmen-ost/turmterrassen-im-nordpark-wird-die-eroeffnung-verschoben-1.877702

    2013__ http://www.wz-newsline.de/lokales/wuppertal/stadtteile/barmen/turmterrassen-im-nordpark-es-soll-ein-schmuckstueck-werden-1.1321255

    >>> 2014 peilt der 44-Jährige als Eröffnungstermin an <<<
    http://www.wz-newsline.de/lokales/wuppertal/stadtteile/barmen/turmterrassen-im-nordpark-es-soll-ein-schmuckstueck-werden-1.1321255

    Und jetzt wird ihm ein das Museumscafe zugeschustert.

    Ob ihm das Geld ausgegangen ist?

    Seit fast 7 Jahren werkelt er nun dort herum.

    Und wieviel städtisches Geld ist eigentlich dort schon zugeschossen worden?

Neuen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.