04.09.2015

Achtung: Superhelden-Alarm!

Mit der morgigen Premiere von "Angstmän" nach dem gleichnamigen Buch von Hartmut El-Kurdi startet Wuppertal in eine neue Theatersaison, zumindest für Kinder ab 8 Jahre und alle Junggebliebenen.

Balduin von Au als Angstmän und Charlotte Kaufung als Jennifer MannBalduin von Au als Angstmän und Charlotte Kaufung als Jennifer Mann ©Lars Emrich

Mit der morgigen Premiere am Wuppertaler Kinder- und Jugendtheater von „Angstmän“ nach dem gleichnamigen Buch von Hartmut El-Kurdi startet Wuppertal in eine neue Theatersaison, zumindest für Kinder ab 8 Jahre und alle Junggebliebenen. Angstmän erzählt auf komische und berührende Art und Weise von der Angst der Kinder, alleine zu Hause zu sein. Was, wenn sich jetzt einer im Schrank versteckt? Und da sitzt tatsächlich einer drin! Der kommt aus einer fernen Galaxie, hat sich aus Versehen in den Kleiderschrank gebeamt und heißt Angstmän.

Aktuelle Stellenangebote:

Neben diesem schlotternden Burschen geht Jennifer glatt als Superwomän durch, denn er ist, so sagt er selbst, der „größte Schisshase des Universums“. Angstmän hat sich verflogen auf der Flucht vor Pöbelmän, dem gemeinsten „Superheldenschwein“ aller Galaxien. Angstmän verbarrikadiert die Wohnung, aber das Unheil naht. Denn prompt taucht besagter Pöbelman ebenfalls bei Jennifer im Wohnzimmer auf…

Mit diesem spritzigen, bewusst auf Umgangssprache setzenden Kammerspiel hat Hartmut El Kurdi nicht nur für Kinder einen Mutmacher geschrieben und dafür 2002 den Deutschen Kinderhörspielpreis erhalten. Der Autor führt seinen jugendlichen Lesern mit „Detailgenauigkeit und Wortwitz“ die Mechanik des Angsthabens vor Augen und „trifft damit den Nerv der Kinder“, schreibt DIE ZEIT. Auf der Basis von Superheldencomic, Actionfilm und Sitcom erzählt El Kurdi die Geschichte eines kleinen Mädchens, das sich – allein zu Haus – vor allen möglichen unheimlichen Geräuschen und Schatten fürchtet, bis sich eines Tages in ihrem Kleiderschrank ein noch viel ängstlicherer kleiner Mann, das Gegenstück zu Superman, findet, den es von aller Furcht zu befreien gilt. Besonders gelingt die Figurenkonzeption: akzentuiert werden verschiedene, doch immer „allzu menschliche“ Charakterzüge. Kein Wunder, dass El Kurdis Hörspielpendant mit dem Deutschen Literaturpreis ausgezeichnet worden ist. Betrachtet man doch nach der Lektüre alles Angsteinflößende ein wenig anders – ebenso wie all die „Superhelden“ des Alltags.

Inszeniert wird „Angstmän“ von Katja Leibold-Büchmann, die in den vergangenen Jahren mit Inszenierung wie „Tschick“ oder „Plötzlich war er aus der Welt gefallen“ das Publikum beeindruckt hat. Die Musik inklusive zweier Songs, mit denen die Superhelden tiefer in sich reinschauen lassen hat Stefan Leibold geschrieben. Dabei kommt die Musik diesmal nicht vom Band, sondern live vom Flügel und ermöglicht ein ganz besonders aufeinander abgestimmtes Spiel zwischen Musik und Aktion auf der Bühne. Zumal der Flügel nicht nur mit den tasten gespielt wird und auf manchen Seiten des Flügels Tischtennisbälle liegen, um dem Instrument einen ganz besonderen Klang zu entlocken.

Karten für die Premiere im „Theater im Berufskolleg“ (Bundesallee 222) um 16 Uhr gibt es noch an der Tageskasse. Alle weiteren Infos zum Stück und weiteren Terminen hier:http://www.kinder-jugendtheater.de/sp…/angstmaen/das-stueck/

Anmelden

Kommentare

Neuen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.