19.08.2015

Grüne freuen sich über Initiative für offenes WLAN-Netz in Wuppertal

Zur Ankündigung von Freifunk Rheinland und der Stadt Wuppertal, dass zukünftig in und an 800 städtischen Gebäuden Router aufgestellt werden können und somit ein großer Schritt für ein offenes und flächendeckendes WLAN gemacht wird, erklärt Marc Schulz, Fraktionsvorsitzender und OB-Kandidat:

LogoNjuuzSy „Wir freuen uns sehr über die Ankündigung. Damit wird unsere Forderung nach einer Zusammenarbeit aufgegriffen, die einen großen Mehrwert für die Wuppertalerinnen und Wuppertaler hat und auch für den Einzelhandel und die Gastronomie in unserer Stadt große Potentiale bietet. Deshalb ist es sehr erfreulich, dass das Rathaus seine Blockadehaltung bei diesem Thema aufgibt und den Verein zukünftig unterstützt.

Allerdings zeigt das Vorgehen der Stadt auch, wie es um die politische Kultur und das Verhältnis von Rathaus und Politik in unserer Stadt bestellt ist. Auf unsere im April eingebrachte Initiative, die genau diese Kooperation forderte, wurde uns noch im Juni von der Verwaltung entgegnet, dass eine entsprechende Umsetzung aus rechtlichen Gründen nicht möglich sei. Auch SPD und CDU hatten sich dieser Position angeschlossen und vertagten unseren Antrag auf die nächste Sitzung des Stadtentwicklungsausschusses am 27.08.15. Dass nun plötzlich alle Bedenken auf Seiten der Stadt ausgeräumt zu sein scheinen und grünes Licht für das WLAN-Netz ohne politischen Beschluss gegeben wird, ist ein echter Affront gegen den Rat und seine politische Arbeit. Hier ist offensichtlich der Versuch unternommen worden, eine Initiative der Opposition mit Falschaussagen zu torpedieren. Das zeigt, wie ernst die Arbeit der gewählten Mitglieder des Rates von der Stadtspitze genommen wird.“

Anhang: GRÜNER Antrag für offenes WLAN

Anmelden

Kommentare

  1. Der sogenannte „echte Affront“ stimmt wohl nicht so ganz, hier das Zitat aus dem Pressearchiv der Stadt Wuppertal:

    „Das Gebäudemanagement der Stadt (GMW) macht´s möglich: In Wuppertal gibt es, wenn die politischen Gremien zustimmen, demnächst öffentlichen und freien Zugang zum WLAN. Das GMW wird dazu Zugänge in rund 850 städtischen Gebäuden kostenlos zur Verfügung stellen. “

    Ach ja, am Ende wird’s noch interessant:

    „Interesse am Betrieb des kostenlosen WLAN in Wuppertal haben die Freifunker und Unitymedia angemeldet.“

    Einfach mal genau hinsehen.

Neuen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.