22.07.2015

Allianz für die Fläche faire Information nachhaltige Stadtentwicklung Oberbürgermeisterwahl 2015 Trilogie zum Trialog ZOFF-Exkursion

BI-Netzwerk unterstützt per TRILOGIE zum TRIALOG die BUND-„ZOFF“-Exkursionen

Die BUND-"ZOFF"-Exkursionen 2015 bieten weitere Impulse zur zukunftsfähigen Stadtentwicklung und werden deshalb auch ausdrücklich vom Initiativen-übergreifenden Netzwerk im Rahmen des BI-Forum "TRILOGIE zum TRIALOG" unterstützt!

Faire Information zur Stadtentwicklung

Aktuelle Stellenangebote:

Das BI/(Bürger)Initiativen-übergreifende Netzwerk hatte am 30.06.2015 in die Färberei nach Oberbarmen eingeladen – zur Auftaktveranstaltung „TRILOGIE zum TRIALOG“ – mit inspirierenden Experten-Impulsen aus Forschung/Wissenschaft und Praxis sowie kritischen Kulturimpressionen um TTIP und andere Freihandelsabkommen. (njuuz berichtete)

Mindestens bis zur Wuppertaler Oberbürgermeister/in-Wahl am 13.09.2015 soll dieses BI/(Bürger)Initiativen-übergreifende Forum zur zukunftsfähigen Stadtenwicklung fortgeführt werden und umfasst die o.a. eigene BI-übergreifende Veranstaltung ebenso wie die Unterstützung weiterer Veranstaltungen aus der Bürgerschaft – als Kooperationspartner, als Multiplikator und/oder auch durch kritische Termin Ankündigung bzw. Nachlese. All dies soll die Menschen informieren und sensibilisieren, damit UNSERE Stadt wirklich zukunftsfähig wird!

„ZOFF“:
Z
usammenhänge erkennen, Orientierung gewinnen, über Flora und Fauna lernen!

In diesem Rahmen unterstützt das BI-Netzwerk ausdrücklich auch die BUND-„ZOFF“-Exkursionen. Schon vor Jahrzehnten hat die Kreisgruppe Wuppertal im Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) ihre Exkursionen unter das Motto „ZOFF“ gestellt. Im Klartext heißt das: „Zusammenhänge erkennen, Orientierung gewinnen, über Flora und Fauna lernen“. Die Ziele des BI-übergreifenden Netzwerks und der BUND-Kreisgruppe Wuppertal sind ähnlich:
FAIRE Information zur Stadtentwicklung – für ein l(i)ebenswertes Wuppertal!
Das gilt natürlich auch für kontrovers diskutierte und/oder umstrittene Projekte.

für zukunftsfähige Stadtentwicklung

für zukunftsfähige Stadtentwicklung

BI-Position/Frage zur „ZOFF“-Exkursion 1/2015 nach W-Sonnborn:
Wie  die BUND-Kreisgruppe Wuppertal fragen sich auch die Bürgerinitiativen, wie zukunftsfähig es bei einer stadtweiten Leerstandsquote von über 6% sein kann, ca. 3 ha großes Friedhofserweiterungsland nun großflächig für Neubau-Bebauung versiegeln zu wollen.

Die naturbelassene Fläche ist

  • Naturerlebnisraum für dort lebende Kinder und Jugendliche,
  • Erholungsraum für naturverbundene Anwohner/innen und ihre Haustiere
  • Trittsteinbiotop für die (Wild)Tierwelt,
  • unversiegelte Fläche mit Strauch-/Baumbewuchs und in der Vergangenheit auch einem Bach, deren Inanspruchnahme dem Bundes- und Landesziel des verringerten Flächenverbrauchs klar widersprechen würde! Allianz für die Fläche bedeutet Innen- vor Außenentwicklung und Brachen-/Leerstandsumnutzung vor Neuversiegelung.
  • grüner kostenloser Luftschadstoff-Umwandler und Lärmpuffer – essentiell wichtig für die nahegelegene, den Stadtteil W-Sonnborn durchschneiddende Bundesautobahn A 46
  • Frischluftentstehungsgebiet für wohltuende Kaltluftströmungen in dicht bebaute Gebiete, die ansonsten an heißen Sommertagen zu regelrechten Hitzeinseln werden würden.

Insbesondere Letzeres mußte die Gruppe bei der ersten „ZOFF“-Exkursion 2015 selbst erleben. Am Exkursionstag war es entlang der bebauten Kirchhofstraße drückend heiß – die unangenehm warme Luft stand! Wie wohltuend war das daran anschließende Gespräch mit den Interessierten im deutlich kühleren Wald bzw. am Rande der naturbelassenen Fläche!

- für Mensch und Mitwelt!

– für Mensch und Mitwelt!

Unweit der für Mensch und Mitwelt wichtigen naturbelassenen Fläche  befindet sich eine Brache mit zwei leerstehenden Mehrfamilienhäusern, die sicher auch einer Folgenutzungzugeführt werden könnte 😉

Die BIs fragen:

  • Wem gehört diese doch eher unansehnliche Brache an der Kirchhofstraße?
  • Warum wird nicht vorrangig diese an die bereits bestehende Wohnbebauung anschließende nahegelegene Brache bebaut/der Leerstand umgenutzt sondern wieder weitere Natur in Anspruch genommen bzw. zerstört?
  • Wann wurden die Menschen im Quartier zur Bauplanung befragt?

„ZOFF“-Exkursion 2/2015 -HEUTE 22.07.2015: W-Cronenberg

Die BUND Kreisgruppe Wuppertal lädt Interessierte herzlich ein:
HEUTE, am Mittwoch, dem 22. Juli 2015, ab 17:00 Uhr
zur zweiten „ZOFF“-Exkursion in das geplante Baugebiet „Im Brackel“ in Wuppertal-Cronenberg / Kuchhausen.
Treffpunkt: 17:00 Uhr an der Bushaltestelle „Kuchhausen“ (Linie 633)

Die Veranstaltung wird ca. 2 Stunden in Anspruch nehmen.
Es wird empfohlen, mit dem Öffentlichen Nahverkehr anzureisen.

„ZOFF“-Exkursionen 3 -5/2015 – noch bis zum 8.8.2015
Bis zum Ende der Sommerferien wird die BUND-Kreisgruppe Wuppertal noch mehrere „ZOFF“-Exkursionen durchführen. Diese führen auch in andere Stadtteile.

Die Daten 31.7., 6.8. und 8.8. nebst Details sind bereits in den BUND-KGW-Terminankündigungen zu finden.

Anmelden

Kommentare

Neuen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.