22.07.2015

Allianz für die Fläche faire Information nachhaltige Stadtentwicklung Oberbürgermeisterwahl 2015 Trilogie zum Trialog ZOFF-Exkursion

BI-Netzwerk unterstützt per TRILOGIE zum TRIALOG die BUND-„ZOFF“-Exkursionen

Die BUND-"ZOFF"-Exkursionen 2015 bieten weitere Impulse zur zukunftsfähigen Stadtentwicklung und werden deshalb auch ausdrücklich vom Initiativen-übergreifenden Netzwerk im Rahmen des BI-Forum "TRILOGIE zum TRIALOG" unterstützt!

Faire Information zur Stadtentwicklung

Das BI/(Bürger)Initiativen-übergreifende Netzwerk hatte am 30.06.2015 in die Färberei nach Oberbarmen eingeladen – zur Auftaktveranstaltung „TRILOGIE zum TRIALOG“ – mit inspirierenden Experten-Impulsen aus Forschung/Wissenschaft und Praxis sowie kritischen Kulturimpressionen um TTIP und andere Freihandelsabkommen. (njuuz berichtete)

Mindestens bis zur Wuppertaler Oberbürgermeister/in-Wahl am 13.09.2015 soll dieses BI/(Bürger)Initiativen-übergreifende Forum zur zukunftsfähigen Stadtenwicklung fortgeführt werden und umfasst die o.a. eigene BI-übergreifende Veranstaltung ebenso wie die Unterstützung weiterer Veranstaltungen aus der Bürgerschaft – als Kooperationspartner, als Multiplikator und/oder auch durch kritische Termin Ankündigung bzw. Nachlese. All dies soll die Menschen informieren und sensibilisieren, damit UNSERE Stadt wirklich zukunftsfähig wird!

„ZOFF“:
Z
usammenhänge erkennen, Orientierung gewinnen, über Flora und Fauna lernen!

In diesem Rahmen unterstützt das BI-Netzwerk ausdrücklich auch die BUND-„ZOFF“-Exkursionen. Schon vor Jahrzehnten hat die Kreisgruppe Wuppertal im Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) ihre Exkursionen unter das Motto „ZOFF“ gestellt. Im Klartext heißt das: „Zusammenhänge erkennen, Orientierung gewinnen, über Flora und Fauna lernen“. Die Ziele des BI-übergreifenden Netzwerks und der BUND-Kreisgruppe Wuppertal sind ähnlich:
FAIRE Information zur Stadtentwicklung – für ein l(i)ebenswertes Wuppertal!
Das gilt natürlich auch für kontrovers diskutierte und/oder umstrittene Projekte.

für zukunftsfähige Stadtentwicklung für zukunftsfähige Stadtentwicklung

BI-Position/Frage zur „ZOFF“-Exkursion 1/2015 nach W-Sonnborn:
Wie  die BUND-Kreisgruppe Wuppertal fragen sich auch die Bürgerinitiativen, wie zukunftsfähig es bei einer stadtweiten Leerstandsquote von über 6% sein kann, ca. 3 ha großes Friedhofserweiterungsland nun großflächig für Neubau-Bebauung versiegeln zu wollen.

Die naturbelassene Fläche ist

  • Naturerlebnisraum für dort lebende Kinder und Jugendliche,
  • Erholungsraum für naturverbundene Anwohner/innen und ihre Haustiere
  • Trittsteinbiotop für die (Wild)Tierwelt,
  • unversiegelte Fläche mit Strauch-/Baumbewuchs und in der Vergangenheit auch einem Bach, deren Inanspruchnahme dem Bundes- und Landesziel des verringerten Flächenverbrauchs klar widersprechen würde! Allianz für die Fläche bedeutet Innen- vor Außenentwicklung und Brachen-/Leerstandsumnutzung vor Neuversiegelung.
  • grüner kostenloser Luftschadstoff-Umwandler und Lärmpuffer – essentiell wichtig für die nahegelegene, den Stadtteil W-Sonnborn durchschneiddende Bundesautobahn A 46
  • Frischluftentstehungsgebiet für wohltuende Kaltluftströmungen in dicht bebaute Gebiete, die ansonsten an heißen Sommertagen zu regelrechten Hitzeinseln werden würden.

Insbesondere Letzeres mußte die Gruppe bei der ersten „ZOFF“-Exkursion 2015 selbst erleben. Am Exkursionstag war es entlang der bebauten Kirchhofstraße drückend heiß – die unangenehm warme Luft stand! Wie wohltuend war das daran anschließende Gespräch mit den Interessierten im deutlich kühleren Wald bzw. am Rande der naturbelassenen Fläche!

- für Mensch und Mitwelt!– für Mensch und Mitwelt!

Unweit der für Mensch und Mitwelt wichtigen naturbelassenen Fläche  befindet sich eine Brache mit zwei leerstehenden Mehrfamilienhäusern, die sicher auch einer Folgenutzungzugeführt werden könnte 😉

Die BIs fragen:

  • Wem gehört diese doch eher unansehnliche Brache an der Kirchhofstraße?
  • Warum wird nicht vorrangig diese an die bereits bestehende Wohnbebauung anschließende nahegelegene Brache bebaut/der Leerstand umgenutzt sondern wieder weitere Natur in Anspruch genommen bzw. zerstört?
  • Wann wurden die Menschen im Quartier zur Bauplanung befragt?

„ZOFF“-Exkursion 2/2015 -HEUTE 22.07.2015: W-Cronenberg

Die BUND Kreisgruppe Wuppertal lädt Interessierte herzlich ein:
HEUTE, am Mittwoch, dem 22. Juli 2015, ab 17:00 Uhr
zur zweiten „ZOFF“-Exkursion in das geplante Baugebiet „Im Brackel“ in Wuppertal-Cronenberg / Kuchhausen.
Treffpunkt: 17:00 Uhr an der Bushaltestelle „Kuchhausen“ (Linie 633)

Die Veranstaltung wird ca. 2 Stunden in Anspruch nehmen.
Es wird empfohlen, mit dem Öffentlichen Nahverkehr anzureisen.

„ZOFF“-Exkursionen 3 -5/2015 – noch bis zum 8.8.2015
Bis zum Ende der Sommerferien wird die BUND-Kreisgruppe Wuppertal noch mehrere „ZOFF“-Exkursionen durchführen. Diese führen auch in andere Stadtteile.

Die Daten 31.7., 6.8. und 8.8. nebst Details sind bereits in den BUND-KGW-Terminankündigungen zu finden.

Anmelden

Aktuelle Stellenangebote:

Kommentare

Neuen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.