18.04.2015

Bergische Universität Wuppertal

Wuppertaler Märchenforscher eröffnete Ausstellung in St. Petersburg

Prof. Dr. Heinz Rölleke, emeritierter Germanist, Märchenforscher und Volkskundler der Bergischen Universität, hielt den Festvortrag im Dostojewski-Museum.

Im Rahmen des Jahres der deutschen Sprache und Literatur in Russland 2014/15 wurde in St. Petersburg die Ausstellung zu internationalen Märchenillustrationen – „Kinder brauchen Märchen brauchen Märchen Bilder?“ – eröffnet.

Aktuelle Stellenangebote:

Bergische Universität Wuppertal

Die vom Goethe-Institut präsentierte Ausstellung im zeigt Illustrationen der Märchen der Brüder Grimm von der Romantik bis zum heutigen Tag. Eine Büchersammlung, die 30 ausgewählte Ausgaben der Märchen und wissenschaftliche Publikationen umfasst, vervollständigt die Ausstellung.

Heinz Rölleke war von 1974 bis 2002 Professor für Deutsche Philologie einschließlich Volkskunde an der Bergischen Universität. Er hielt Gastvorträge an über 90 Universitäten in aller Welt. Sein Literaturverzeichnis weist mehr als 70 Buchpublikationen, die in zahlreiche Sprachen übersetzt wurden, und weit über 300 Aufsätze aus dem Gesamtbereich der deutschen Literaturgeschichte und der literarischen Volkskunde aus. Vorträge außerhalb von Universitäten hielt er fast 1800, nicht gezählt sind seine Interviews in Presse, Radio und Fernsehen. Prof. Rölleke hat zahlreiche Auszeichnungen erhalten, zuletzt 2013 den Europäischen Märchenpreis für herausragende wissenschaftliche Leistungen auf dem Gebiet der Märchenforschung.

____________________

Quelle: Bergische Universität Wuppertal

Anmelden

Kommentare

Neuen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.