10.04.2015

talwaerts: Moralisiertes Ende

Sterbehilfe ist ein Thema, über das nur wenig gesprochen wird. Und wenn, dann ist es oft mit falschen Vorstellungen belastet.

talwaerts Ausgabe 15_15Können wir selbst über unseren Tod entscheiden? Wann wir sterben? Wie wir sterben? Und vor allem, dürfen wir es? Der Bundestag diskutiert ein Thema, das gleichermaßen moralisch aufgeladen ist wie gemieden wird: Sterbehilfe. In Wuppertal beschäftigen sich verschiedene Akteure mit dem Teil des Lebens, den viele Menschen ausblenden, bis sie selbst betroffen sind – dem Ende. Sterbehilfe ist dabei höchstens die Spitze eines noch immer tabuisierten Eisbergs. Dabei nehmen die Möglichkeiten der Sterbebegleitung stetig zu – gerade in Wuppertal.

Aktuelle Stellenangebote:

Sterbehilfe ist ein Thema der neuen Ausgabe von Wuppertals Wochenzeitung. Außerdem: „Meine Sicht, mein Urteil“. Abduvakhid Suleymanov, 34 Jahre, stammt aus Taschkent in Usbekistan. Mit Wuppertal verbindet ihn eine ungewöhnliche Geschichte, die zu einer ganz eigenen Sicht auf die Stadt führt. Und: „Facettenreiche Freiheit“ – wie die BDSM-Szene in Wuppertal wirklich aussieht.

Das und mehr gibt es in der neuen Ausgabe der Wochenzeitung. Sie erscheint immer freitags für 1,90 Euro überall, wo es Zeitschriften gibt. Außerdem gibt es talwaerts für 8,90 Euro im Monatsabo: www.talwaerts-zeitung.de.

Anmelden

Kommentare

Neuen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.