19.03.2015

24. März 2015: Nahverkehr neu denken: Das Solidarische Bürgerticket

Eine spannenden Veranstaltung stellt am Dienstag die Frage, wie man den Wuppertaler ÖPNV neu denken kann. Was kann ein Solidarisches Bürgerticket leisten?

bürgerticket_A3_DoppelT

Die Fahrpreise für Bus und Bahn sind aktuell wieder gestiegen, ein neuer Nahverkehrsplan wird aufgestellt, die Sperrung der B7 fordert Lösungen im Verkehrsbereich, dem Nahverkehrsangebot drohen weitere Kürzungen und Maßnahmen für den Klimaschutz müssen umgesetzt werden.
Viele Themen verlangen nach Lösungen, neue Wege und Ideen gehören auf den Prüfstand. Das Wuppertal Institut schlägt die Einführung eines beitragsfinanzierten Bürgertickets vor, quasi ein „Semesterticket für alle“. In vielen deutschen und europäischen Städten ist ein fahrscheinloses System für Bus und Bahn bereits Alltag oder wird diskutiert.
Ein Bündnis aus Parteien und Initiativen möchte über die Einführung eines solidarischen Bürgertickets in Wuppertal informieren und lädt Sie herzlich zu dieser Diskussionsveranstaltung ein.

Nahverkehr neu denken: Das Solidarische Bürgerticket

am Dienstag, 24.03.2015, 19 Uhr im Forum der Bergischen VHS,
Auer Schulstraße 20, 42103 Wuppertal

Der Eintritt ist frei.

Podiumsteilnehmer*innen:

Prof. Dr.-Ing. Oscar Reutter, Wuppertal Institut
Gregor Waluga, Wuppertal Institut
Irene Schlünder, Rechtsanwältin aus Berlin
Dietmar Bell, MdL, Aufsichtsratsvorsitzender der Wuppertaler Stadtwerke
Frank Meyer, Beigeordneter für Stadtentwicklung, Bauen, Verkehr, Umwelt

Moderation: Cathy Klappert

Veranstalter sind:
Bündnis Unsere Stadtwerke
Pro Bahn Bergisches Land
VCD Regionalverband Bergisches Land
BUND Kreisgruppe Wuppertal
BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN im Rat der Stadt Wuppertal
DIE LINKE. Kreisverband Wuppertal
Piraten, Fraktion im Landtag NRW

Anmelden

Aktuelle Stellenangebote:

Kommentare

Neuen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.