24.02.2015

Das Zuckerspiel feiert Jubiläum

Das Zuckerspiel lockt zum fünften mal Läufer aus der Region nach Wuppertal und Burgholz. Auch die Jubiläumsausgabe hat es in sich, nicht jeder traut sich auf die anspruchsvolle Strecke...

Das Zuckerspiel im Burgholz lockt zum fünften mal Läufer aus der Region nach Wuppertal. Der Auftakt der Wuppertaler Laufsaison ist zugleich ein Schwergewicht: knapp 800 Höhenmeter gilt es beim Halbmarathon zu bewältigen, etwa 350 beim 10km-Lauf. Trotzdem oder auch gerade deshalb ist das Zuckerspiel zum Geheimtipp unter den Läufern geworden.

Aktuelle Stellenangebote:

2011

Angefangen hatte es mit einem kleinen Einladungslauf, zu dem Freunde per Email eingeladen wurden. Ganze 35 Läufer zählte die Premiere. Aber schon damals konnte wir beim SV Bayer duschen gehen, ganz ohne Verbindung zum Verein. Im Folgejahr führte das zu der Überlegung, dem SV Bayer die Trägerschaft des Zuckerspiels vorzuschlagen. Jan Römer als Leiter der Abteilung Erwachsenensport zappelte nicht lange und sagte zu. Das Zuckerspiel hatte seinen offziellen Veranstalter gefunden und konnte offiziell bei der Stadt angemeldet werden. Da wir bereits im ersten (halblegalen) Jahr darauf achteten, den Wald so zu verlassen wie wir ihn vorgefunden haben, gestaltete es sich überraschend unkompliziert die Genehmigung zu erhalten. Nur die Streckenführung mussten wir leicht abändern, da der eingeplante Reitweg für Läufer tabu war.

2012

Im zweiten Jahr waren wir mit dem Ansturm völlig überfordert. Wir hatten zusätzlich zum Halbmarathon einen 10km-Lauf ausgeschrieben, der gut angenommen wurde. Knapp 120 Läufer hatten sich angemeldet und wir waren mit Reserve entsprechend eingerichtet. Doch das Wetter war gut und die Laune der Läufer entsprechend. Es nahm kein Ende, immer neue Leute kamen zum Sportpark des SV Bayer um sich anzumelden. So viele, dass wir nach 80 Nachmeldungen die Läufer nach Hause schicken mussten. Aus Sorge, unsere Gäste in der Frühlingssonne nicht ausreichend versorgen zu können, haben wir große Mengen Wasser nachgekauft und viele Läufer enttäuschen müssen. Es war dennoch ein richtig guter Lauf und alle waren zufrieden mit unserer Entscheidung. Als Gastgeber für den Wald konnten wir Frau Nolden-Seemann gewinnen, die Leiterin des Waldpädagogischen Zentrums. Jan vom SV Bayer plant und organisiert kräftig mit, zu dritt geht die Organasation wesentlich leichter von der Hand.

2013

Im dritten Jahr überschattete ein tragischer Unfall das Zuckerspiel. Nach einem guten Start beider Distanzen schien alles nach Plan zu laufen. Doch dann geschah etwas, was uns bis heute auf der Seele liegt. Ein gesunder, gut trainerter Läufer brach auf der Strecke zusammen und konnte trotz der schnellen Reaktion von Ersthelfern und den bereitstehenden Sanitätsfahrzeugen und Notarzteinsatz nicht gerettet werden. Es war unvorstellbar traurig und kein Läufer der zweiten Hälfte kam lächelnd ins Ziel. Wir sagten sie Siegerehrung ab, sprachen mit Helfern, Läufern und Sanitätern und hofften auf das Beste. Doch die einzige Nachricht, die aus der Notaufnahme zu uns kam, war die Schlimmste: er hatte nicht geschafft. All das Herzblut in der Veranstaltung hatte es nicht abwenden können. Das Zuckerspiel 2013 war in der Vorbereitung das bisher beste. Die Nachbereitung ist uns noch nie so schwer gefallen wie in diesem Jahr. Aber von allen Seiten bekamen wir Unterstützung, und auch die Familie des verstorbenen Läufers ermutigte uns dazu, nicht aufzuhören.

2014

Mit einer neuen Auflage des Zuckerspiels kam auch eine neue Disziplin ins Spiel: der Bambinilauf! Das Gelände des SV Bayer eignete sich hervorragend für die etwa 800 Meter lange Runde. Die Kinder bekamen echte Startnummern und waren schneller als die Polizei erlaubt. Auch die Läufer auf den langen Strecken zeigten sich von Ihren besten Seite: Marc Walter stellte mit 1:22:09 einen neuen Streckenrekord auf den 21km auf, Corinna Mertens siegte in 1:44:26 – ebenfalls mit Streckenrekord. Die selbe Show ergab sich auf der 10km-Strecke, auf der Mareike Vieten in 47:41 und Andreas Joswig in 40:35 Streckenrekorde liefen. Insgesamt eine Top-Veranstaltung mit allem, was man sich wünscht! Es gab Lebkuchen-Medaillen für alle und die begehrten Zuckerpokale für die Pläze 1-3.

Aus einer halb legalen Schnapsidee ist in kurzer Zeit ein echter Laufmagnet geworden. Etwa 400 Läufer kämpften 2014 mit den Widrigkeiten des Bergischen. Die meisten Höhenmeter zwischen Nordsee und Alpen – die finden anspruchsvolle Läufer hier bei uns im Burgholz. Auch die Jubiläumsausgabe hat es in sich: wir feiern schließlich nicht, ohne es uns auch verdient zu haben!

Zuckerspiel 2015

Wir würden uns sehr freuen, Euch auch im April 2015 wieder im Burgholz begrüßen zu dürfen!
http://zuckerspiel.de

Falko Gallenkamp, Jan Römer, Guido Gallenkamp
und das Zuckerspiel-Team 🙂

Anmelden

Kommentare

Neuen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.