20.01.2015

Bergische Universität Wuppertal

„Meine Stadt ist mein Herz“

Zum 70. Todestag der Wuppertaler Dichterin und Zeichnerin Else Lasker-Schüler findet am Donnerstag ein literarischer Abend statt.

Die in Elberfeld geborene Dichterin und Zeichnerin Else Lasker-Schüler (1869 – 1945) zählt zu Wuppertals berühmtesten Töchtern. Zu ihrem 70. Todestag findet am Donnerstag, 22. Januar, in der Universitätsbibliothek ein literarischer Abend statt. Die Wuppertaler Autorin Christiane Gibiec liest aus ihrem Roman „Else blau“, einer biografischen Nachdichtung auf Else Lasker-Schüler. Sie wird von der Flötistin Julia Zehe musikalisch begleitet.

ELS

Moderiert wird der Abend von Dr. Christine Hummel, Leiterin der Zentralen Studienberatung (ZSB) der Bergischen Universität. Neben der Lesung mit anschließender Diskussion stellt Prof. Dr. Andreas Meier, Leiter der Else-Lasker-Schüler-Arbeitsstelle an der Uni Wuppertal, die Ergebnisse der Forschungseinrichtung vor. Die Veranstaltung wird vom Gleichstellungsbüro in Kooperation mit der Universitätsbibliothek, der Else-Lasker-Schüler-Arbeitsstelle und der Gemeinschaft der Künstlerinnen und Kunstförderer Ortsgruppe Wuppertal (GEDOK) organisiert.

Die 1994 an der Bergischen Universität eingerichtete Else-Lasker-Schüler-Arbeitsstelle hat im Laufe der Jahre eine umfangreiche Materialsammlung zu Leben und Werk der Schriftstellerin zusammen getragen. Sie steht Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern aus aller Welt offen.

Termin: 22. Januar, 19 Uhr; Ort: Bergische Universität, Campus Grifflenberg, Gaußstr. 20, Universitätsbibliothek, Eingangsbereich.

____________________

Quelle: Bergische Universität Wuppertal

Anmelden

Aktuelle Stellenangebote:

Kommentare

Neuen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.