Risikoobservatorium der Arbeitswelt

Diese Thematik wurde von Prof. Dr. Dietmar Reinert, Direktor des IFA der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung, beim 106. Sicherheitswissenschaftlichen Kolloquium der Bergischen Universität Wuppertal diskutiert.

Im Jahr 2011 haben die gesetzlichen Unfallversicherungsträger in Deutschland ein Risikoobservatorium bzw. eine Risikobeobachtungsstelle beim Institut für Arbeitsschutz (IFA) in Sankt Augustin eingerichtet.

Prof. Dr. Ralf Pieper (Bergische Universität Wuppertal) und Prof. Dr. Dietmar Reinert (IFA der DGUV & Hochschule Bonn-Rhein-Sieg) zum Start des Kolloquiums im Herbst/Winter 2014/2015. Prof. Dr. Ralf Pieper (Bergische Universität Wuppertal) und Prof. Dr. Dietmar Reinert (IFA der DGUV & Hochschule Bonn-Rhein-Sieg) zum Start des Kolloquiums im Herbst/Winter 2014/2015. ©ASER, Wuppertal

Über die internationalen Vorarbeiten sowie jüngste Entwicklungen und bisherigen Ergebnisse seitens der Berufsgenossenschaften und Unfallkassen berichtete Prof. Reinert. Die Methodik und erste Zwischenergebnisse wurden im Plenum munter diskutiert.

An der Abendveranstaltung beteiligten sich über 40 Fachleute. Neben den Teilnehmern aus dem Bergischen Städtedreieck nahmen Organisationsvertreter aus Aachen, Bonn, Dortmund, Düsseldorf, Essen, Hamburg, Köln, Meerbusch, Sankt Augustin, Radevormwald und Werl am Kolloquium teil.

Anmelden

// Hinzufügen fixer Banner der Mediengruppen-Seiten

Kommentare

Neuen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.