06.08.2014

Bassekou Kouyate Jazz KlangArt Markus STockhausen Weltmusik Wuppertal

KlangArt präsentiert Bassekou Kouyate und Markus Stockhausen

Zum Open-Air KlangArt Finale im Skulpturenpark Waldfrieden sind am kommenden Wochenende mit den Bands von Bassekou Kouyate und Markus Stockhausen musikalische Grenzgänger zu Gast.

Bassekou Kouyate und Ngoni BaBassekou Kouyate und Ngoni Ba ©(c) Bassekou Kouyate

„The best rock’n’roll band in the world“, bejubelte die englische Zeitung The Independent Bassekou Kouyate. Weltmusikfreunde dürfen sich freuen, ihn mit seiner Band Ngoni Ba am 9. August bei KLANGART zu erleben. Bassekou Kouyate setzt eines der traditionellen Instrumente aus Mali, die Langhals-Spießlaute Ngoni, auf neuartige Weise ein und bringt so überaus lebhafte, zum Tanzen animierende Musik auf die Bühne.

Aktuelle Stellenangebote:

Eine Reise durch Kontinente und Kulturen verspricht Markus Stockhausens multinationales Projekt Eternal Voyage am 10. August. Es trägt den gleichen Ideenkeim in sich wie das Festival als übergreifender Rahmen: Grenzen überwinden, Kulturen zusammenführen und dadurch besondere Momente hervorbringen.

Samstag, 9. August > 19 Uhr > Open Air
Bassekou Kouyate & Ngoni Ba >Jama Ko<

Bassekou Kouyate (Ngoni), Aminata Sacko (Gesang), Mamadou Kouyate (Ngoni Bass) , Moustafa Kouyate (Ngoniba), Mahamadou Tounkara (Yabara, Tama), Abou Sissoko (Ngoni), Moctar Kouyate (Calebasse)

„Ein Genie und der lebende Beweis dafür, dass der Blues aus der Region von Segou in Mali kommt“, sagt Taj Mahal über Bassekou Kouyate, mit dem er schon oft musiziert hat. Einen „rohen afrika­nischen Diamanten“ nannte ihn Ali Farka Toure – und nahm ihn mit auf Tournee. Youssou Ndour und Bono sind ebenso Fans wie Damon Albarn: Mit Albarn, Fatoumata Diawara, Tony Allen und anderen tourte Kouyate als Africa Express durch Europa. Wer Kouyates wahren Sound erleben will, muss ihn mit seiner Band Ngoni ba sehen. Benannt ist sie nach der Langhals-Spieß­laute Ngoni – einem traditionellen Instrument aus Mali, das Kouyate auf ungewohnte Weise einsetzt. Bereits die Idee eines Ngoni-Quartetts ist für Mali revolutionär; hierfür wurde eigens eine Bass-Ngoni entwickelt.
Die Band, zu der auch seine Frau Amy Sacko als Sängerin gehört, spielt traditionelle Songs der Bambara aus Segou, die Kouyate für die ungewöhnliche Besetzung neu arrangiert hat. Das Ergebnis ist überaus lebhaft und mitreißend: „The best rock’n’roll band in the world“ urteilte der englische Independent nach einem Konzert.

Markus Stockhausen und Anna Bouman (c)Karlheinz KrauskopfMarkus Stockhausen und Anna Bouman (c)Karlheinz Krauskopf ©Karlheinz Krauskopf

Sonntag, 10.August > 18 Uhr > Open Air
Markus Stockhausen Sextett >Eternal Voyage<

Rabih Lahoud Gesang
Dinesh Mishra Bansuri Flöte
Tara Bouman Klarinette, Bassklarinette
Florian Weber Piano
Yonga Sun Perkussion
Markus Stockhausen Trompete, Synthesizer

Die letzte „Open Air“-Station der KLANGART-Reise durch Kontinente und Kulturen ist eine besonders faszinierende. Sie trägt in sich den gleichen Ideenkeim wie das Festival als übergreifender Rahmen: Grenzen überwinden, Kulturen zusammenführen und dadurch besondere Momente hervorbringen. Sechs Freunde aus verschie­denen Nationen und mit unterschiedlichen kulturellen Hintergrün­den erschaffen mit Eternal Voyage eine Musik, die es so vorher nicht gegeben hat – zwischen Zartheit und Ekstase schwingend, hypnotisierend und rhythmisch, den Hörer in den Bann ziehend. Bei einem ersten Konzert in der Kölner Philharmonie Ende 2008 sprang der Funke zwischen den Musikern über: der Beginn einerReise, die immer wieder Überraschungen birgt. Jeder Musiker steu­ert Ideen aus seiner musikalischen Erfahrung bei. Zu weiten Teilen improvisiert, schlägt Eternal Voyage eine Brücke zwischen Ost und West, um eine neue, harmonische One World Music entstehen zu lassen. Trompeter und Komponist Markus Stockhausen fungiert als Leader, im Prozess sind er und seine Mitmusiker – allesamt angese­hene Größen in ihrem jeweiligen Metier – aber gleichberechtigte Teile eines faszinierenden Ganzen.

Kartenvorverkauf
Über www.adticket.de, Hotline 0180 6050400 (20 ct./Anruf aus dem dt. Festnetz, Mobilfunk ab­weichend), an der Kasse des Skulpturenparks Waldfrieden und zahlreichen Vorverkaufs­stellen.

Skulpturenpark Waldfrieden
Hirschstraße 12
42285 Wuppertal
www.skulpturenpark-waldfrieden.de

(Anmerkung Redaktion: Die ist keine kommerzielle Veranstaltung)

 

 

Anmelden

Kommentare

Neuen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.