03.06.2014

polizei

Alkoholfahrt endete an einem Baum

Ein Betrunkener verursache erheblichen Schaden und gefährdete auf seiner Crashfahrt mehrere Schulkinder, bevor er durch das geistesgegenwärtige Eingreifen eines Zeugen an der Weiterfahrt gehindert wurde.

Polizeiauto, Foto NJUUZ

Gestern Nachmittag verursachte ein 48 jähriger Audifahrer in Wuppertal-Heckinghausen gleich mehrere Unfälle. Zunächst streifte er auf der Freiligrathstraße in einer Kurve einen geparkten Pkw und fuhr, ohne anzuhalten, in Richtung Heckinghauser Straße weiter. Wenig später touchierte der Wuppertaler in der Meyerstraße einen weiteren geparkten Pkw und gefährdete anschließend Schulkinder an der Grundschule, indem er über den Gehweg fuhr. Beim Abbiegen an der Werlestraße und Thomasstraße kollidierte der Fahrer mit mehreren Verkehrszeichen, bevor er einen dritten Pkw, diesmal in der Linienstraße, beschädigte.

Seine Irrfahrt beendete der Mann schließlich an einem Baum in der Rosegger Straße. Hier versuchte er zunächst weiterzufahren. Ein 28 jähriger Zeuge verhinderte dies jedoch, indem er den Zündschlüssel durch einen beherzten Griff abzog. Da der Unfallfahrer deutlich alkoholisiert war, wurde ihm eine Blutprobe entnommen und der Führerschein beschlagnahmt. Außer dem Fahrer, der sich leicht verletzte, gab es keinen Personenschaden. Es entstand ein Gesamtschaden von ca. 15.000 EUR.

Anmelden

Aktuelle Stellenangebote:

Kommentare

Neuen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.