20.05.2014

Bündnis 90/DIE GRÜNEN Frauenpolitik Genderbudgeting Kommunalwahl 2014

Parteien zur Wahl: Bündnis 90/ DIE GRÜNEN

Für die GRÜNEN ist Gleichberechtigung auch eine Frage der Macht. Hier stellen sie ihre Position zu Mandats- und Gremienbesetzungen sowie zu einem gerechten Stadt-Haushalt vor.

LogoGrueneDie Hälfte der Macht den Frauen

Frauen stellen bei uns GRÜNEN nach wie vor 50% der Mandatsträger*innen, denn „Frauen nach vorn“ ist bei uns Programm. Wir setzen uns dafür ein, dass auch in die Wuppertaler Gremien Geschlechtergerechtigkeit einzieht, denn nicht nur an der Stadtspitze und in allen Beigeordnetensesseln sitzen ausschließlich Männer, auch in den Aufsichtsräten sieht es nicht viel besser aus. Das wollen wir ändern und gehen mit gutem Beispiel voran, denn wir besetzen die Gremien, auch Aufsichtsräte und Sondergremien, zu 50% mit Frauen.

Gerechter haushalten

Gerade in Zeiten knapper Kassen ist es besonders wichtig, dass die wenigen Mittel gerecht verteilt werden. Folglich ist der städtische Haushalt im Hinblick auf seine Auswirkungen auf die Gleichstellung von Frauen und Männern zu überprüfen und neu auszurichten. Daher fordern wir, dass bei den Haushaltberatungen die Belange von Frauen besser berücksichtigt werden (Gender Budgeting) und Modellprojekte entwickelt werden, um die Auswirkungen von Haushaltsentscheidungen auf Frauen deutlich zu machen.

Anmelden

Aktuelle Stellenangebote:

Kommentare

Neuen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.