26.04.2014

Brustkrebs

Durch die Brust ins Herz – Herausforderung Brustkrebs

Auch 2014 wird die erfolgreiche deutschlandweite Kampagne „Durch die Brust ins Herz – Herausforderung Brustkrebs“ weitergeführt. Wuppertal macht den Auftakt.

Am Sonntag, 4. Mai 2014, moderiert Susanne Conrad von 11.00 bis 14.30 Uhr in der Historischen Stadthalle in Wuppertal eine Veranstaltung mit informativen, aber auch unterhaltsamen Highlights. Lokale Experten beantworten Fragen zu Diagnostik, Therapien, Nachsorge und geben Tipps, die das Weiterleben mit der Diagnose Brustkrebs erleichtern.

Aktuelle Stellenangebote:
Susanne Conrad unterstützt die Kampagne „Durch die Brust ins Herz: Herausforderung Brustkrebs“. Die ZDF-Journalistin – bekannt durch das ZDF-Mittagmagazin – moderiert die Brustkrebs-Informationsveranstaltung.Susanne Conrad unterstützt die Kampagne „Durch die Brust ins Herz: Herausforderung Brustkrebs“. Die ZDF-Journalistin – bekannt durch das ZDF-Mittagmagazin – moderiert die Brustkrebs-Informationsveranstaltung.

Unter anderem folgende Experten haben ihre Teilnahme zugesagt:

Anke Brandt, Diplom-Sozialarbeiterin, St. Anna-Klinik, Wup-pertal
Nicole Cochius, Diplom-Psychologin, Psychoonkologin, psychologische Psychotherapeutin, Brustzentrum Standort AGAPLESION BETHESDA Krankenhaus, Wuppertal
Frank Dappert, Facharzt für Frauenheilkunde und Geburtshil-fe, Oberarzt der Klinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe, Brustzentrum, AGAPLESION BETHESDA Krankenhaus Wuppertal
Dr. med. Jörg Falbrede, Facharzt für Frauenheilkunde und Geburtshilfe, Chefarzt der Klinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe, Leiter des Brust- und Perinatalzentrums, Ärztlicher Direktor, St. Anna Klinik, Wuppertal
Dr. med. Werner Fett, Facharzt für Innere Medizin, Hämatolo-gie und Internistische Onkologie, Praxis Dr. med. Werner Fett, Wuppertal
Dr. med. Angela Funk, Fachärztin für Strahlentherapie, Fachgebietsleitung Strahlentherapie, radprax Gesellschaft für Medizinische Versorgungszentren mbH, Wuppertal
Dr. med. Iris Hofmann, Psychoonkologin, ärztliche Psychotherapeutin, Brustzentrum Standort St. Anna Klinik, Wuppertal
Prof. Dr. med. Jürgen Hucke, Facharzt für Frauenheilkunde und Geburtshilfe, Chefarzt der Klinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe, Direktor des Brustzentrums, AGAPLESION BETHESDA Krankenhaus Wuppertal
Dr. med. Jochen Langwasser, Facharzt für Frauenheilkunde und Geburtshilfe, Palliativmedizin, Uro-Gyn-Zentrum Wall, Wuppertal
Dr. med. Daniela Piroth, Fachärztin für Frauenheilkunde und Geburtshilfe, Palliativmedizinerin, Oberärztin der Klinik fürFrauenheilkunde und Geburtshilfe, Brustzentrum, St. Anna-Klinik, Wuppertal
Heike Pohl, Vertreterin der Selbsthilfegruppe Mammamia, Wuppertal
Dr. med. Matthias Sandmann, Facharzt für Innere Medizin, Hämatologie und internistische Onkologie, Klinik für Innere Medizin III – Hämatologie, Onkologie und Palliativmedizin, Petrus-Krankenhaus, Wuppertal
Heike Schiller, Diplom-Sozialarbeiterin, Psychosoziale Krebsberatungsstelle Wuppertal
Dr. med. Nicola Storck, Fachärztin für Frauenheilkunde und Geburtshilfe, Praxis Dr. med. Nicola Storck, Wuppertal
Dr. med. Heribert Strotkötter, Facharzt für Innere Medizin, Hämatologie und Internistische Onkologie, Praxis Dr. med. Heribert Strotkötter, Wuppertal
Dr. med. Renate Tewaag M.Sc., Fachärztin für Radiologie, Geschäftsführerin, radprax Gesellschaft für Medizinische Versorgungszentren mbH, Wuppertal, Programmverantwortliche Ärztin im Mammographie-Screening-Programm, Bergisch Land/Kreis Mettmann
Nicole Yo, Fachärztin für Frauenheilkunde und Geburtshilfe, Klinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe, Brustzentrum, AGAPLESION BETHESDA Krankenhaus Wuppertal

Seit 2004 begleitet Ina Deter, die vor einigen Jahren selbst an Brustkrebs erkrankte, die Veranstaltungsreihe „Deutsche Städte gegen Brustkrebs“.Seit 2004 begleitet Ina Deter, die vor einigen Jahren selbst an Brustkrebs erkrankte, die Veranstaltungsreihe „Deutsche Städte gegen Brustkrebs“.

Filmeinspieler, eine kabarettistische Darbietung sowie ein Vortrag von Annette Rexrodt von Fircks fordern zur Auseinandersetzung mit den Ängsten und Sorgen erkrankter Frauen auf und thematisieren mögliche Schwierigkeiten in der Kommunikation zwischen der Patientin und ihrem Umfeld. Die Sängerin Ina Deter, bei der vor zwölf Jahren ebenfalls Brustkrebs diagnostiziert wurde, singt Chansons aus ihrer CD „Ein Wunder“.

Wissen vertiefen in Workshops

Im Anschluss an die Info-Veranstaltung werden in der Historischen Stadthalle zwischen 14.45 und 15.45 Uhr parallel fünf je einstündige Workshops zu den Themen „Wenn Brustkrebs wiederkommt“, „Ernährung bei Brustkrebs“, „Hilfe für Angehörige“, „Sport bei Brustkrebs und Hilfe bei Lymphödem“ und „Berufliche Reintegration“ angeboten. Die Teilnahme an den Workshops ist kostenlos, allerdings ist die Teilnehmerzahl jeweils auf 30 Interessierte begrenzt. Um Anmeldung wird gebeten per Post an: Durch die Brust ins Herz, Postfach 51 11 70, 50947 Köln, per Mail an: info@brustkrebszentrale.de oder mit einem Anruf unter 0 221 / 27 23 59 10.

Aktionstag mit persönlicher Ansprache

Am Samstag, 3. Mai 2014, wird in der Wuppertaler Innenstadt vor den City-Arkaden ein Informationsstand stehen. Hier können sich Interessierte und Betroffene in persönlichen Gesprächen mit Ärzten über das Thema Brustkrebs erkundigen. Verschiedene Informationsbroschüren liegen zur Mitnahme aus. An einem Brusttastmodell kann jede Frau nachvollziehen, wie sich ein Tumor in der Brust in verschiedenen Krankheitsstadien anfühlt.

>> Weitere Informationen

____________________

Quelle: art tempi communications gmbh

Anmelden

Kommentare

Neuen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.