19.03.2014

Bankraub polizei

Bankräuber auf der Flucht gestellt

Einem aufmerksamen Zeugen und dem Polizeihund "Drago" ist es zu verdanken, dass ein Bankräuber die nächsten Jahre hinter Gittern verbringen dürfte.

_polizei215

Aktuelle Stellenangebote:

Am Dienstagnachmittag betrat eine zunächst unbekannte Person eine Bankfiliale an der Straße Steinbeck in Wuppertal und forderte unter Vorhalt eines Messers Bargeld. Anschließend flüchtete der Mann mit seiner Beute. Ein aufmerksamer Kunde beobachtete beim Betreten des Geldinstituts das Geschehen sowie den Flüchtenden und alarmierte sofort die Polizei.

Aufgrund der guten Personenbeschreibungen und dank des 55-jährigen Velberters, der dem Räuber im sicheren Abstand folgte, gelang es den schnell eingetroffenen Streifenwagenbesatzungen, den 26-jährigen Wuppertaler in einem nahegelegenen Waldstück festzunehmen. Das zwischenzeitlich weggeworfene Messer konnte durch den Diensthund „Drago“ aufgefunden werden. Zudem stellten die Beamten das Bargeld sicher. Hinsichtlich der weiteren Ermittlungen wurde der polizeibekannte Mann in das Polizeigewahrsam gebracht. Er soll dem zuständigen Haftrichter am Amtsgericht vorgeführt werden.

____________________

Quelle: Polizei Wuppertal

Anmelden

Kommentare

Neuen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.