20.02.2014

Wolf Erlbruch

„Ein Illustrationswunder“ – Wolf Erlbruch erhält e.o. Plauen Preis

Der Wuppertaler Illustrator Wolf Erlbruch erhält den e.o. plauen Preis der Stadt Plauen. "Vom kleinen Maulwurf, der wissen wollte, wer ihm auf den Kopf gemacht hat" war bisher sein erfolgreichstes Kinderbuch, zu dem auch ein kleiner Zeichentrickfilm entstanden ist.

maulwurf

Der Preis ist mit 5000 Euro dotiert. In der Begründung der Jury heißt es: „Wolf Erlbruch ist ein Illustrationswunder. Sein Stil ist unverwechselbar …“ Er habe eine graphische Handschrift entwickelt, die oft kopiert, aber nie erreicht worden sei.

Erlbruch illustrierte unter vielen Kinderbüchern auch die international erfolgreiche Geschichte „Vom kleinen Maulwurf, der wissen wollte, wer ihm auf den Kopf gemacht hat“ (Text: Werner Holzwarth; Peter Hammer Verlag), Für „Das Bärenwunder“ (Peter Hammer Verlag) erhielt er 1993 den Deutschen Jugendliteraturpreis 1993).

Wolf Erlbruch, studierte Graphik-Design an der Folkwang Hochschule in Essen. Zunächst war er als Illustrator in der Werbebranche tätig. 1980 begann er, Kinderbücher zu schreiben und zu illustrieren. Von 1997 bis 2009 lehrte er als Professor im Fachbereich Architektur-Design-Kunst an der Bergischen Universität Wuppertal.

Der Preis der Stadt Plauen und der e.o. plauen-Gesellschaft wird im dreijährigen Rhythmus vergeben. Geehrt wird das Schaffen bedeutender Künstler im Genre Karikatur/Cartoon, Pressezeichnung und Buchillustration. Der Name erinnert an Erich Ohser (1903−1944), der im Dritten Reich seine „Vater und Sohn“-Bildgeschichten unter dem Pseudonym „e.o. plauen“ veröffentlichte.

In der Reihe der Geehrten finden sich so bekannte Namen wie F. K. Waechter, Robert Gernhardt, Tomi Ungerer, oder Jean-Jaques Sempé.

Der Maulwurf auf Youtube:

Anmelden

Aktuelle Stellenangebote:

Kommentare

Neuen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.