01.12.2013

wsv

WSV sieht sich auf gutem Weg

Das Jahr neigt sich dem Ende entgegen. Für die Vereinsspitze des WSV ein guter Zeitpunkt also, um die aktuelle Situation zu bewerten. Lesen Sie hier die ungekürzte Pressemitteilung.

WSV Logo

Aktuelle Stellenangebote:

Die 1. Mannschaft hat sich in der Spitzengruppe etabliert, bei der 2. läuft noch der Findungsprozess und die Jugendmannschaften schlagen sich tapfer. Es wird intensiv an der Weiterentwicklung gearbeitet und die Pläne für die Rückrunde entworfen. Neben den Spielern, Trainern und Betreuern geht ein ganz besonderer Dank an die vielen ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die unter hohem persönlichen Einsatz dafür sorgen, dass der Spielbetrieb laufen kann.

Wie wir alle wissen, kann sich der WSV kein hauptamtliches Team für die Geschäftsstelle leisten. Erfreulicherweise ist dort aber besonders viel zu tun. Neben den üblichen Vorbereitungen für den Ligabetrieb sind dort beispielsweise mehr als 400 Mitgliedsanträge bearbeitet und viele Tausend Eintrittskarten verkauft worden, dazu fast 1000 Dauerkarten. In der Summe also eine wichtige und umfangreiche Tätigkeit, für die sich die Ehrenamtlichen viel Zeit, Energie und teilweise sogar Urlaub genommen haben. Danke!

Dank an die Fans

Die Abteilungen Leichtathletik, Handball, Beachsoccer und Golf arbeiten ebenfalls erfolgreich. Auch dort gibt es viel Grund zum feiern. Einen weiteren Dank sprechen wir den Pressevertretern aus, die uns seit dem 12. April 2013 konstruktiv kritisch begleiten und die stets ein offenes Ohr für rot-blaue Anliegen hatten.

Mit den größten Dank sprechen wir an dieser Stelle aber unseren Fans aus. Was ist da im Vorfeld nicht alles geschrieben worden. Wenn man den Mutmaßungen einiger Stellen geglaubt hätte, müsste das halbe Rheinland inzwischen in Schutt und Asche liegen, weil der WSV dort Auswärtsspiele bestritten hat. Stattdessen freuen sich die Vereine und Städte auf unsere große Fanschar, weil sie für Umsatz und insbesondere für Stimmung sorgen.

Fußball ist Stadtmarketing

Wie wichtig ein erfolgreicher Handball- und ein traditionsreicher Fußballverein für eine Stadt wie Wuppertal sind, zeigt das Beispiel Hönnepel-Niedermörmter. Wer würde diese Stadt kennen, wenn dort nicht Fußball gespielt würde? Sorgen wir also in Wuppertal mit unserem WSV weiter für positive Schlagzeilen und unterstützen damit das Selbstbewusstsein dieser Stadt und das Stadtmarketing.

Und auch eine weitere positive Schlagzeile ist bereits in der Vorbereitung. Natürlich wollen wir mit unseren Fans feiern. Allerdings werden wir in diesem Jahr nicht das Weihnachtsfest zum Anlass nehmen, sondern hoffen darauf, dass das Insolvenzverfahren im Frühjahr 2014 abgeschlossen werden kann. Sobald sich hierfür ein Datum abzeichnet, wird intensiv an einer „After-Insolvenz-Party“ gearbeitet. Versprochen. Vielleicht können wir auf der ordentlichen Mitgliederversammlung im Januar schon erste Überlegungen vorstellen.

Klausurtagung

Bei der Klausurtagung am vergangenen Wochenende haben Vorstand und Verwaltungsrat die Aufgabenlisten für die Bereiche Sport, Finanzen und Strukturen diskutiert. Es sind konkrete Aufgaben definiert und an die Arbeitsgruppen verteilt worden. Bis zur Mitgliederversammlung müssen jetzt alle ihre Hausaufgaben erledigen, damit wir in der UniHalle am 24. Januar 2014 die Weichen für die Zukunft stellen können.

Neuer Internetauftritt

Wie im letzten Newsletter versprochen, hier ein erster Blick auf unseren neuen Internetauftritt. Bei der Fa. netzkern AG wird intensiv an der Umsetzung gearbeitet, damit wir uns den neuen Auftritt gegenseitig zu Weihnachten überreichen können.

wsv_vorschau

>> Vergrößerte Ansicht

Anmelden

Kommentare

Neuen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.