29.09.2013

Stadtwerke strom stromausfall WSW

Mehrstündiger Stromausfall in weiten Teilen Wuppertals

Im Wuppertaler Süden ist letzte Nacht der Strom für mehrere Stunden ausgefallen. Ursache soll ein Brand im Umspannwerk Hahnerberg gewesen sein. Aktualisierter Beitrag

In vielen Wuppertaler Haushalten sorgten in der letzten Nacht nur Kerzen für etwas Licht. Der Strom war weg.In vielen Wuppertaler Haushalten sorgten in der letzten Nacht nur Kerzen für etwas Licht. Der Strom war weg.

In der Nacht von Samstag auf Sonntag gingen im Süden Wuppertals die Lichter aus. Ab etwa 21:30 Uhr waren weite Teile unserer Stadt  stockdunkel. Als Ursache nennt der WDR ein Feuer im Umspannwerk Hahnerberg, bei dem mehrere Schaltkästen explodiert sein sollen. Das Brand soll so heftig gewesen sein, dass WSW-Techniker lange Zeit nichts unternehmen konnten, um die Stromversorgung wieder herzustellen. Gegen 23:00 Uhr gelang es den Stadtwerken, Teile der betroffenen Gebiete wieder mit Elektrizität zu versorgen. Viele Haushalte waren jedoch bis in die frühen Morgenstunden vom Blackout betroffen.

Gegenüber njuuz wollte sich ein WSW-Sprecher zu einem möglichen Brand nicht konkret äußern. Es seien „Betriebsmittel“ ausgefallen, was zum großflächigen Stromausfall geführt habe. Man sei noch bei der Fehleranalyse. Der Sprecher dementierte, dass es Explosionen gegeben habe, bei denen Schaltkästen zerstört worden seien. Er wies darauf hin, dass es bei Kurzschlüssen im technischen Anlagen Knallgeräusche geben könne, die wie Explosionen klingen.

Im Internet hielten sich die Wuppertaler gegenseitig über den Stand der Dinge auf dem Laufenden und meldeten, wo die Lichter bereits wieder brannten. Manche Betroffene äußerten Kritik an den WSW, deren Störungsstelle telefonisch nicht erreichbar gewesen sei. njuuz-Leserin Sabine Eckermann wies auf unserer Facebook-Seite scherzhaft auf die möglichen Langzeitfolgen des Stromausfalls hin: „Na dann wird die Geburtenquote in 9 Monaten ja mal wieder höher ausfallen!“

Neben Feuerwehr und WSW hatte auch die Polizei alle Hände voll zu tun:

Gestern (28.09.2013), gegen 21:35 Uhr, kam es zu einem Brand in einer Umspannanlage an der Cronenberger Straße in Wuppertal. Aus bislang unklarer Ursache entstand in der Station ein Kurzschluss, der eine Explosion mit starker Russentwicklung zur Folge hatte. Der Ausfall der Anlage führte dazu, dass die Stromversorgung in weiten Teilen des Wuppertaler Stadtgebiets für mehrere Stunden zusammenbrach. Betroffen war die Elberfelder Südstadt, insbesondere Cronenberg, Hahnerberg und Sudberg. Da in diesen Bereichen und auch am Tunnel Burgholz Straßenbeleuchtungen und Ampelanlagen ausfielen, kam es neben den Löscharbeiten der Feuerwehr auch zu einem größeren Einsatz der Polizei. Sie führte Verkehrsmaßnahmen durch, fuhr verstärkt in dem dunklen Gebiet Streife und bearbeitete zahllose Anrufe besorgter Bürger. Gegen 02:00 Uhr konnte die Stromversorgung weitestgehend wiederhergestellt werden. In einigen Gebieten lag die Stromzufuhr bis 06:00 Uhr lahm. Die Ermittlungen zur Brandursache und Schadenshöhe dauern an.

(Quelle: Polizei Wuppertal)

____________________

Foto: birgitH  / pixelio.de

Anmelden

Aktuelle Stellenangebote:

Kommentare

  1. Emil Blume sagt:

    Handelt es sich bei dem Foto mit den Kerzen um ein Archivbild?

    1. Die Quellenangabe steht am Ende des Beitrags. Das Foto stammt aus der Bilddatenbank Pixelio.

Neuen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.