25.07.2013

polizei

Randaliererin biss Polizistin in Bein und Hand

Sie wollte nur helfen: Eine 27jährige Polizistin wollte einen Streit schlichten und die ärztliche Versorgung eines Verletzten ermöglichen. Dabei wurde sie von einer renitenten 31jährigen gebissen.

Polizeischild

Aktuelle Stellenangebote:

Am Mittwoch gegen 23:30 Uhr kam es an der Mainzer Straße in Wuppertal zu einem Streit zwischen einem 32-jährigen Autofahrer und einer 31-jährigen Fußgängerin sowie ihrem Vater (60 Jahre). Der verbale Disput mündete in einer körperlichen Auseinandersetzung, wobei sich der 60-Jährige eine Kopfverletzung zuzog. Als die eingesetzten Beamtinnen den Vorfall klärten und einen Rettungswagen zur Behandlung des Verletzten anforderten, wurden sie von den beiden alkoholisierten Fußgängern beschimpft und beleidigt. Weil die 31-Jährige zudem die ärztliche Versorgung ihres Vaters störte, kam es zu einer Rangelei zwischen ihr und den Beamtinnen. Dabei verbiss sich die Randaliererin erst in den Oberschenkel einer 27-jährigen Polizistin und anschließend in deren behandschuhte Hand. Nur mit Zwang konnten die Bisse gelöst werden. Derweil griff der Vater die zweite eingesetzte Funkwagenbesatzung an. Bei dem Widerstand der beiden Renitenten verletzten sich insgesamt vier Polizisten leicht. Die Bisswunde der 27-Jährigen wurde ambulant im Krankenhaus behandelt; ihre drei Kollegen blieben dienstfähig. Die beiden Randalierer verbrachten die Nacht im Gewahrsam. Sie erwartet ein Strafverfahren wegen Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte.

Anmelden

Kommentare

Neuen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.