13.05.2013

Innovation Kultur kunst Wuppertal

„Wuppertal ist cool“

Der beste Claim für das Tal, denn die Subkultur sorgt immer wieder für besondere Ereignisse in dieser Stadt.

„Ich liebe Wuppertal!“ rief ein zufälliger Gast, als er die Nachttanzdemo zum 1. Mai auf dem Platz am Kolk entdeckte. Das gilt stellvertretend für diese Stadt, die sich in allen Bereichen als besonders erweist. Wuppertal ist ein Geheimtipp für Freiräume & Besonderheiten in Technik und Industrie. Wuppertal beherbergt entspannte Multikultur aller Religionen. Barmen war eine Kernstadt des Sozialismus. Elberfeld ist heute Hochburg für argentinischen Tango.

Aktuelle Stellenangebote:

Jenseits vom exquisiten von-der-Heydt-Museum gibt es hier innovative Kunst und Künstlerprojekte. Es gibt jenseits vom Döppersberg Stadt-An- und Aussichten, die den Besucher staunen machen. Wer sich innerhalb Wuppertals bewegt, findet architektonische, technische und künstlerische Attraktionen, die in keinem Reiseführer auftauchen, weil sie nur die Insider kennen, pflegen und schätzen.

Gemälde Gestell Öl/Lw. 90x130

Weltraumgerüst am Robert-Daum-Platz (ca. 1900)

Gerade die Mischung macht diese Stadt aus, alte Industriekultur nebenan, moderne Musik hier und die Vernissage eines Beuys-Schülers dort. – Innovative Produkte für den Weltmarkt entstehen auch, schaue nach Fasern, Gewebe oder Chemie. Neben den etablierten Unternehmen kommen in Wuppertal heute immer wieder Einzelunternehmer mit einfachen, aber wirtschaftlich erfolgreichen Ideen hervor. Das sind Chancen, die nur diese Stadt bieten kann, weil sie ‚cool‘ ist.

Der Ölberg mit einzigartiger Architektur aus der Gründerzeit ist heute noch in ganzen Straßenzügen begehbar. Dazu die Erlebnisgastronomie des Multikulti, Künstlermarkt mit Live-Musik & Butoh-Performance par excellance. – Die Insider von innen und außen kennen das.

Wuppertal hat heute Bedeutung in der freien Kunst, weil es sowas wie die „WOGA“ gibt. Eine beharrliche Eigeninitiative von freien Künstlern, die in jahrelanger Arbeit das Ding durchgehalten haben, ganz ohne Sponsoren oder städtischem Kulturbüro.

Wuppertal ist ein Experimentierfeld für praktische Ideen, auch und gerade für die großen Probleme dieser Tage. Nordbahntrasse, Wandelgarten, Tacheles – um nur weniges zu nennen.

Geschlossenes Tal (Gemälde (c) Olaf Engel)

Gemälde 2012 nach Brückengerüst Adlerbrücke Barmen

Wer eine externe Werbeagentur beauftragen muß, um eine griffige Aussage für Wuppertal zu finden, hat diese Stadt einfach nicht verstanden.

Wuppertal macht nichts einfach nur anders.
Wuppertal ist cool, weil es anders ist!

P.S.: An dem freien Satiere-Magazin und Veranstaltungsblatt für Wuppertal namens „iTALien“ www.engelkunst.de/italien arbeiten national bekannte Autoren z.B. aus Titanic und spiegel/SPAM mit. (Druckausgabe liegt jeden Monat frei* aus! (*nur in Raucher & Nichtraucherkneipen)

P.P.S.: Spontankonzert in der Backstubengalerie am Mittwoch um 19:00 Uhr http://www.backstubengalerie.de/ausstellung/141/
Eine schöne Alternative für freie Künstler, die nicht an der Programmerklärung von Peter Jung teilnehmen möchten.

P.P.P.S.: Die jährliche Einladung der ‚freien‘ Kunstszene zum offenen Gespräch  bei Bürgermeister Jung (Mittwoch um 19 Uhr im Ada) ist positiv und gilt als innovativ. Besser noch, er hätte was zu sagen oder würde sich einfach nur still hinsetzen und lauschen.

Fotos: Copyright Gemälde Olaf Engel –
1 Privatbesitz
2 Künstlerbesitz
www.engelkunst.de

Anmelden

Kommentare

  1. petzi sagt:

    „Wuppertal ist cool“ Was für ein Slogan. Eintausendmal besser als der teure Rohrkrepierer aus Düsseldorf.

Neuen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.