23.03.2013

Medienprojekt Wuppertal

Teilnehmer gesucht für Videoprojekt über exzessive Internetnutzung Jugendlicher

»Computersüchtige« Jugendliche werden im gesellschaftlichen Erziehungsdiskurs als Problem gesehen. Die starke Computernutzung der Jugendlichen löst Konflikte in Familien aus, weil schulische Verpflichtungen, soziale Kontakte, Körperhygiene und andere Freizeitbeschäftigungen vernachlässigt werden oder Eltern diese Wirkungen annehmen. 


Aktuelle Stellenangebote:

In dem Filmprojekt soll mit Jugendlichen im Alter zwischen 14 und 19 Jahren eine Dokumentation über ihre starke Computer- und Internetnutzung produziert werden. Hierbei soll es um die Bereiche Computerspiele, Pornografie und virtuelle Kommunikation in Chats und sozialen Netzwerken gehen. Die Jugendlichen werden in dem Film ihre Computernutzung und deren Folgen und den Erwartungsdruck der sie erziehenden zeigen und reflektieren. Der Film soll anschließend öffentlich im Kino präsentiert und auf DVD für die Aufklärungs- und Präventionsarbeit genutzt werden.

Inhaltlich soll es in den Filmarbeiten und in dem Film um die folgenden Aspekte gehen:

  • Wie wird das Internet von Jugendlichen genutzt?
  • In welchem Umfang und mit welchen Motivationen und welchen Folgen nutzen junge Menschen das Internet?
  • Was sind die Folgen der exzessiven Internet- und Computernutzung?
  • Wie sind die Unterschiede und Ähnlichkeiten bei Betroffenen abhängig von Alter, kulturellem und sozialem Background, Bildung und Geschlecht?
  • Wie und wobei entstehen Gefährdungspotenziale durch die exzessive Computer- und Internetnutzung?
  • Welche Bedeutung und welche Folgen hat die Sucht für die Betroffenen: z.B. Konflikte in der Familie, Vernachlässigung von schulischen Verpflichtungen, sozialen Kontakten, Körperhygiene und Freizeitbeschäftigungen?
  • Wie verliefen die Versuche der Betroffenen einer Änderung des Nutzungsverhalten?
  • Wo gibt es Hilfe, welche ambulanten und stationären Therapiemöglichkeiten gibt es, wie haben die Betroffenen diese erlebt?

Die Projekte geben den Betroffenen eine Möglichkeit zur reflexiven, medialen Artikulation gegenüber anderen mittels selbst produzierter Videos. Die Jugendlichen werden bei ihrer Videoproduktion in allen Teilen gemeinsam von MedienpädagogInnen angeleitet.

Kontakt:
Medienprojekt Wuppertal, Konstantin Koewius
info@medienprojekt-wuppertal.de

____________________

Quelle: Medienprojekt Wuppertal

Anmelden

Kommentare

Neuen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.