15.02.2013

Top-Duell der Liga in der restlos ausverkauften Unihalle

Der Tabellenzweite empfängt den Tabellenführer vor einer mit 3.000 Zuschauern bereits restlos ausverkauften Wuppertaler Unihalle – erstklassige Rahmenbedingungen für die am Samstag um 18:15 Uhr stattfindende Partie zwischen den Bergischen Löwen und dem TV Emsdetten.

„Es ist das absolute Spitzenspiel – die Unihalle ist bis auf den letzten Platz besetzt, es wird ein spannendes und sicherlich enges Spiel werden“, beschreibt BHC-Cheftrainer Sebastian Hinze die Heimpremiere der Bergischen Löwen nach der WM-Pause. „Das ist ein toller Rahmen für den Auftakt in eigener Halle, da muss man nicht viel zu sagen und keinen Spieler besonders motivieren. Fakt ist aber, dass es am Samstag maximal auch nur zwei Punkte zu holen gibt – beide Teams haben sich aufgrund des bisherigen Saisonverlaufes das Recht erarbeitet, in jedes Spiel zu gehen, um es zu gewinnen“, relativiert Hinze die Bedeutung des Spiels, ohne jedoch auf die Euphoriebremse der Begegnung zu treten oder den eigenen Anspruch gar schmälern zu wollen. Dennoch, mit Blick auf die Tabelle fiel der Auftaktsieg in Nordhorn und damit die Vergrößerung des Abstandes zu einem Nichtaufstiegsplatz deutlicher ins Gewicht, betrachtet man das Ziel den Aufstieg in die stärkste Liga der Welt schaffen zu wollen..

Aktuelle Stellenangebote:

Statistisch gesehen trifft der BHC mit der erfolgreichsten Offensivabteilung gegen den TV Emsdetten auf die stärkste Defensive der Liga. „Die Abwehr des TVE ragt in der Liga schon heraus – der Mittelblock im Zusammenspiel mit dem Torhütern arbeitet sehr konzentriert und zuverlässig“, so Sebastian Hinze zum kommenden Gegner. Doch auch die BHC-Defensive war und soll weiterhin der Garant dafür sein, dass die Bergischen Löwen so erfolgreich sind und sich damit die Möglichkeit erarbeiten, in Sachen Torausbeute die besten Werte im Wettbewerb vorweisen zu können.

An der Defensive lies der BHC-Coach während der Rückrundenvorbereitung intensiv arbeiten und sein Team stellte die Weiterentwicklung in Nordhorn unter Beweis. „Sowohl mit der 6:0-Defensive und später mit der Positionsdeckung haben wir den gegnerischen Rückraum gut im Griff gehabt“, vertraut Hinze auch am Samstag auf seine Mannschaft, den starken TVE-Rückraum in seiner Handlungsfähigkeit erfolgreich einschränken zu können. Neben Stanko Sabljic (Reha nach Schulter-OP) muss der Cheftrainer auch noch auf Kristian Nippes verzichten – zwar macht der Rückraumrechte nach seiner Kapselverletzung in der Wurfschulter große Fortschritte im Aufbautraining, jedoch kommt der Einsatz am Wochenende noch zu früh. Ein Fragezeichen steht zudem noch hinter dem Einsatz von Kreisläufer Fabian Bohnert, der grippegeschwächt kürzer treten musste.

Sein Gegenüber, TVE-Trainer Patrik Liljestrand, hat den längerfristigen Ausfall von Routinier Andrej Kurtschew zu beklagen, worauf die Verantwortlichen in Emsdetten mit der Verpflichtung von Medina Nacor Perez reagierten. „Der BHC wird versuchen, Tempo zu machen. Aber wir haben bisher immer ganz gute Antworten gehabt. Wir freuen uns unglaublich aufs Spiel und wollen natürlich wieder gewinnen“, hofft der Schwede darauf, dass sein Team die Revanche der Bergischen Löwen verhindern kann.

Anmelden

Kommentare

Neuen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.