18.12.2012

Hafke: Lärmschutz an der L 419 – Sind Alternativen geplant worden?

Mit einer Anfrage an die Landesregierung möchte der Wuppertaler FDP-Landtagsabgeordnete Marcel Hafke die Fragen der Bürgerinnen und Bürger zu den geplanten Lärmschutzmaßnahmen beantwortet wissen.

Der Neubau der L 419 ist ein für Wuppertal zentrales Verkehrsprojekt, das grundsätzlich von den Bürgerinnen und Bürgern begrüßt wird. Wichtig ist vor allem die Entlastungswirkung für den örtlichen Verkehr. Ein so großes Bauprojekt wird aber gleichzeitig von Befürchtungen begleitet, die die städtebauliche Wirkung und die Belastung der Anwohner betreffen. Marcel Hafke, Wuppertaler FDP-Landtagsabgeordneter, ist diesbezüglich angesprochen worden: „Offensichtlich sind trotz der Dialogveranstaltungen nicht alle Fragen der Bürgerinnen und Bürger beantwortet worden. Insbesondere die Idee einer Tieferlegung und „Abdeckung“ der Straße als Alternative zu den Lärmschutzwänden wurde mehrfach ins Gespräch gebracht.“ Mit einer Anfrage an die Landesregierung möchte Hafke die Fragen beantwortet wissen. Dabei geht es vor allem darum, ob eine „Deckel-Lösung“ geprüft wurde und eventuell sogar wirtschaftliche Vorteile gegenüber den geplanten Maßnahmen aufweisen könnte.

Anmelden

Aktuelle Stellenangebote:

Kommentare

  1. mm sagt:

    Weelche Entlastungswirkung für den örtlichen Verkehr? Das wird eine Fernstraße. So bekommt Ronsdorf seine A419!

Neuen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.