13.12.2012

Versuchter Mord an Werkstattinhaber

Die Wuppertaler Polizei ermittelt seit Mittwochabend gegen vier Männer, die einen Werkstattinhaber an der Breslauer Str. überfallen, gefesselt und danach in seinen Räumlichkeiten Feuer gelegt haben sollen.

Meterhoch schlugen die Flammen aus der Werkstatt

Großalarm für Feuerwehr und Polizei am Mittwochabend. Gegen 19.30 geht bei den Beamten ein Notruf ein. Passanten hatten Hilfeschreie aus den Räumlichkeiten einer Kfz-Werkstatt an der Breslauer Str. vernommen. Ein Streifenwagen, der sich gerade in der Nähe befand, fuhr daraufhin zum Einsatzort. Dort konnte die Besatzung in einem Gebäude der Werkstatt Feuerschein feststellen. Außerdem befand sich eine Person gefesselt am Boden liegend. Die daraufhin alarmierte Feuerwehr drang mit Gewalt in die brennende Werkstatt ein und rettete den Mann. Ein Rettungswagen brachte ihn in ein Krankenhaus. Nach einer ersten Aussage des Verletzten gegenüber der Polizei, sei er von vier Männern überfallen und gefesselt worden. Danach hatten sie seine Werkstatt angezündet und ihn in Flammen und Rauch allein gelassen. Die Werkstatt brannte komplett nieder. Die Feuerwehr war mehrere Stunden an der Breslauer Str. im Einsatz. Außerdem wurde eine Brandwache eingerichtet bis in die frühen Morgenstunden eingerichtet. Die Polizei bildete eine Sonderkommission wegen versuchten Mordes.   FOTO: Holger Battefeld

Aktuelle Stellenangebote:

Anmelden

Kommentare

Neuen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.