09.11.2012

Troxler-Werkstätten

Traditionelles Kupfertreiben

Die Metallwerkstatt steht im Zentrum des Weihnachtsbasars im Wuppertaler Troxler-Haus, der am 2. Dezember 2012 stattfindet

Aktuelle Stellenangebote:

Neben der Verarbeitung verschiedenster Metalle wird in der Metallwerkstatt des Troxler-Hauses auch das traditionelle Kupfertreiben gepflegt, bei dem das Material mit einem Hammer bearbeitet wird. Der Umgang mit Kupfer erfordert Aufmerksamkeit und Ausdauer – nicht nur von Menschen mit einer Behinderung, berichtet Werkstattleiter Peter Meyer, selbst Werkzeugmacher und seit 19 Jahren im Troxler-Haus tätig.

Da die Werkstattbeschäftigten frei und ohne Formschablonen arbeiten, ist jeder Gegenstand ein echtes Stück individueller Handarbeit. Durch ein besonderes Wärmeverfahren entstehe zudem auch in der Farbigkeit ein echtes Unikat.

Derzeit werden 21 Menschen – darunter drei Frauen – in der Metallwerkstatt betreut. Sie arbeiten überwiegend für den Weihnachtsbasar, aber laut Meyer wird auch für ein Einkaufscenter sowie für Auftraggeber in Österreich, Japan und der Schweiz produziert. Das Einkaufscenter fragt vor allem Schlüsselanhänger nach, für den Export sind es vor allem Mond- und Blütenleuchten.

Doch die Beschäftigten haben weit mehr in ihrem Portfolio – und bieten das dann auch auf dem Weihnachtsbasar an. Als Griff für Türen und Kommoden ist derzeit zum Beispiel ein Salamander „der Renner“, berichtet Meyer. Zum Portfolio gehören aber auch Buchstützen, Armbänder, Schmuckschalen sowie Teelichthalter in Blüten- und Herzform. Dabei kommen die Teelichter und Halterungen aus den anderen Werkstätten des Troxler-Hauses.

Und die tragen auch sonst wieder ihren Teil zum Weihnachtsbasar bei: So werden am ersten Advent passende Gestecke, Bienenwachskerzen, Lederwaren, Keramik, schöne Dinge aus Holz und traditionelles Weihnachtsgebäck angeboten.

Für Unterhaltung sorgt wieder eine Tombola, bei der es in diesem Jahr einen 32-Zoll-TV-Flachbildschirm, zwei Kaffeemaschinen, zwei Digitalkameras und vieles mehr zu gewinnen gibt. Für Kinder gibt es Spiel- und Gestaltungsangebote sowie das Puppenspiel „Vier Lichter“. Zudem ist für das leibliche Wohl wieder gut gesorgt.

Geöffnet ist der Weihnachtsbasar von 10.30 bis 17.30 Uhr in den Werkstätten Zum Alten Zollhaus 2, in der Kunstwerkstatt und Töpferei in der Hatzfelder Straße 191 sowie im angrenzenden Kindergarten.

Anmelden

Kommentare

Neuen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.