07.11.2012

Neuer Chef für die Mikrobiologie bei HELIOS

Prof. Dr. med. Parvis Ahmad-Nejad: Als Chefarzt und Lehrstuhlinhaber verbindet er klinischen Alltag und Forschung.

Aktuelle Stellenangebote:

Prof. Dr. med. Parviz Ahmad-Nejad (42) ist seit Anfang Oktober neuer Chefarzt des Instituts für Mikrobiologie und Laboratoriumsmedizin am HELIOS Klinikum Wuppertal. Er folgt auf Dr. Dr. Horst Hampel, der vergangene Woche im Rahmen einer Feierlichkeit in Schwelm offiziell in den vorzeitigen Ruhestand verabschiedet wurde. 

Prof. Ahmad-Nejad ist im benachbarten Schwelm aufgewachsen, studierte an der Universität Hamburg und war danach zunächst am Klinikum rechts der Isar in München tätig. Er arbeitete zuletzt im Institut für Klinische Chemie der Universitätsmedizin Mannheim. Dort leitete er unter anderem die Bereiche Molekulare Diagnostik, Endokrinologie sowie  spezielle Hämostaseologie.

Neben der universitären Lehre und zahlreichen wissenschaftlichen Veröffentlichungen engagierte sich der Facharzt für Laboratoriumsmedizin in der Qualitätssicherung molekular-genetischer Verfahren. Seine Habilitation im Fach Klinische Chemie schloss der 42-Jährige 2011 ab.  

„Das Potenzial hier ist enorm”, sagt Prof. Ahmad-Nejad mit Blick auf die Voraussetzungen im Wuppertaler Institut. Es sei etwas sehr Positives, dass am HELIOS Klinikum Transfusions- und Laboratoriumsmediziner sowie Mikrobiologen unter einem Dach arbeiten – und dies im Umfeld eines universitären Krankenhauses der Maximalversorgung. Der neue Verantwortungsbereich von Prof. Ahmad-Nejad reicht bis nach Schwelm, wo er das Institut für Labormedizin und Mikrobiologie am HELIOS Klinikum Schwelm leiten wird. Seine Abteilungen gewährleisten die mikrobiologische Analyse von Proben, die von Patienten stammen. Es werden auf der einen Seite klinisch-chemische Parameter getestet. Auf der anderen Seite verfügt das Institut über Prüfverfahren, um Infektionen durch Bakterien und Viren nachzuweisen.

Auch Lehrstuhl der Uni Witten/Herdecke

Neben seiner Chefarzttätigkeit wird Prof. Ahmad-Nejad den Lehrstuhl für Laboratoriumsmedizin der Universität Witten/Herdecke einnehmen. „Dass dieser Lehrstuhl neu geschaffen wurde, ist ein Grund, warum ich hier sehr glücklich bin”, so Prof. Ahmad-Nejad. „In 80 Prozent der Fälle ist die Laboratoriumsmedizin an der Diagnostik beteiligt. Ich kann den Studenten also wichtiges Rüstzeug für ihren späteren klinischen Alltag mit auf den Weg geben.“

Prof. Ahmad-Nejad ist verheiratet, hat drei Kinder und wohnt in Wuppertal.

*** 

Zur HELIOS Kliniken Gruppe gehören 72 eigene Kliniken, darunter 50 Akutkrankenhäuser mit sechs Maximalversorgern in Berlin-Buch, Duisburg, Erfurt, Krefeld, Schwerin und Wuppertal sowie 22 Rehabilitationskliniken. Darüber hinaus hat die Klinikgruppe 32 Medizinische Versorgungszentren (MVZ), fünf Rehazentren und 13 Pflegeeinrichtungen. HELIOS ist damit einer der größten Anbieter von stationärer und ambulanter Patientenversorgung in Deutschland und bietet Qualitätsmedizin innerhalb des gesamten Versorgungsspektrums. Sitz der HELIOS Konzernzentrale ist Berlin.

HELIOS versorgt jährlich mehr als 2,7 Millionen Patienten, davon mehr als 750.000 stationär. Die Klinikgruppe verfügt insgesamt über mehr als 23.000 Betten und beschäftigt über 43.000 Mitarbeiter. Im Jahr 2011 erwirtschaftete HELIOS einen Umsatz von 2,7 Milliarden Euro. Die Klinikgruppe gehört zum Gesundheitskonzern Fresenius.

Pressekontakt:
Jörn Grabert
Pressesprecher
Telefon: (0202) 896-20 75
E-Mail

Anmelden

Kommentare

Neuen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.